Kontakt

Dr. Christine Villinger
Ltg. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 06131/2851-240
»E-Mail

Mona Mairose
Mitarbeiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 06131/2851-241
»E-Mail


Presse-Infos

»Aufnahme in den Presse-Verteiler

»Pressefoto-Login

 

Pressebrief, Staatstheater Mainz, März 2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

zwei unterschiedlich scheiternde Männerfiguren stehen im Mittelpunkt dieses Monats. WOYZECK feiert im Kleinen Haus Premiere. Er ist ein Getriebener seiner eigenen Lebensumstände, gedemütigt, missbraucht und in den Wahnsinn getrieben. DON GIOVANNI umgarnt die Damenwelt mit seinem teuflischen Geschick im Großen Haus.

Doch zuvor wird die Notwendigkeit des Theaters dargelegt und diskutiert:

11. März: Podiumsdiskussion – Theater entwickeln und planen
Herausgeber Prof. Dr. Wolfgang Schneider, der Theaterwissenschaftler Prof. Dr. Friedeman Kreuder und der Leiter des Kinder- und Jugendtheaters Mirko Schombert diskutieren Überlegungen zu einer zukünftigen Theaterlandschaft.


13. März: Zum letzten Mal ROMEO UND JULIA
William Shakespeares Tragödie erzählt von der entfesselnden Kraft der Liebe, die Grenzen überschreiten, Wunden heilen und Hass verwandeln kann. Die Erfolgsproduktion von Regisseur Thorleifur Örn Arnarsson wird zum letzten Mal auf der Bühne im Großen Haus zu sehen sein.


15. März: KASSETTENDECK – E trifft U
Das Absinto Orkestra ist weder Balkan noch Folklore, sondern beides und noch mehr. Aus Balkan-Folklore, Klezmer, Flamenco, Tango, Blues und Musette setzt sich ein wüstes Gebräu namens “Gadjo Swing” zusammen.


19. und 23. März: Zum letzten Mal WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF und BASH
Diese beiden aufwühlenden Produktionen sind ebenso zum letzten Mal im März auf Deck 3 und im Kleinen Haus zu sehen. Am Ende ist - wenn alle durch die Hölle zwischenmenschlicher Abgründe gegangen sind - jede Illusion zerstört.


20. März: HIN UND WEG
Folge 4 unserer szenischen Lesereihe: In Christopher Durangs GEBRÜLLT VOR LACHEN ziehen ganz im Geiste des Großstadtneurotikers Woody Allen die zwei Protagonisten ziellos um die Wohnblöcke ihrer Stadt, um mit bissigem Witz über existentielle Probleme zu sinnieren.


21. März: Premiere WOYZECK
Das kongeniale Duo Tom Waits und Robert Wilson haben sich Büchners Dramenfragment von 1837 vorgenommen. Die Songs von Tom Waits und seiner Frau Kathleen Brennan erzählen von den Verletzungen, Schmerzen und Sehnsüchten der Figuren, ergänzen und umspielen sie. Inszeniert für das Kleine Haus wird der Abend von Hakan Savaş Mican.


22. März: Premiere DON GIOVANNI
Mozart und Da Ponte brachten 1787 ein sehr zeitgenössisches Dramma giocoso auf die Bühne, das die Bedingungen benennt, unter denen Giovannis Freiheit möglich ist: Er ist ein Mann von Adel und finanziell unabhängig. Gleichzeitig tönt der finale Triumph über ihn seltsam hohl – so, als ob sich ohne seine unberechenbare Erotik nicht wirklich weiterleben ließe. Tilman Knabe bringt den Schwerenöter auf die Bühne des Großen Hauses.


23. März: Bluebox Projekt FIRST LOVE
Die erste Liebe. Nein, nicht DIE erste Liebe. Omas weltbeste Pfannkuchen, das Kuscheltier mit dem zerfledderten Arm oder die träge Hausschildkröte. Die jugendlichen Teilnehmer des aktuellen BlueBox-Projekts rufen sich ihre wahren ersten Lieben ins Gedächtnis.


Mit besten Grüßen

Christine Villinger und Mona Mairose