Sitemap: Übersicht aller Seiten
Ton an Ton aus
01_superhero
superhero_20142015_2
superhero_20142015_4
superhero_20142015_5
superhero_20142015_6
superhero_20142015_7
superhero_20142015_8
superhero_20142015_9

Superhero

von Anthony McCarten
Archiv Veranstaltungen

Premiere: 12. Januar 2016
Letzte Vorstellung: 3. Juli 2017

„Die Inszenierung zeichnet sich durch Vielfalt im Spiel, Kreativität im Bühnenbild und Abwechslung in den Kunstarten aus. Dabei kommt das Thema Tod ganz unpathetisch zur Sprache.“
Lisa Maucher, Allgemeine Zeitung, 11. Oktober 2014

Donald Delpe ist vierzehn Jahre alt und wie bei allen Vierzehnjährigen kreisen seine ­Gedanken nur um ein Thema: Sex. Aber ein Mädchen ­kennen zu lernen ist schwer, wenn man ein so schräger Vogel ist wie er: Stöpsel in den Ohren, Strickmütze tief in die Stirn gezogen, treibt er ziellos durch die trostlosen Straßen seiner Stadt. Donald hat Krebs. Durch die Therapie hat er alle Haare ver­loren. Klapperdürr und ohne Augenbrauen sieht er aus wie ein ­wandelndes Kondom. Nicht eben leicht, mit dem Aussehen ein Mädchen ­anzusprechen. Und ihm bleibt nur noch wenig Zeit. Helfen kann da nur einer: Miracleman, ein unverwundbarer Superheld, den Donald selbst erschaffen und gezeichnet hat. Donald verschwindet immer tiefer in ­seiner Comic-­Parallelwelt, wo alles möglich scheint, was die reale Welt nicht bietet. Erst der verklemmte ­Psychologe Dr. Adrian King ­erkennt nicht nur das ungewöhnliche Talent ­seines Patienten, ­sondern auch dessen Sehnsüchte. Mit unorthodoxen Mitteln will er seinem Patienten den ­letzten großen Wunsch erfüllen, auch wenn das seine Karriere gefährden könnte.

Mit einem Schwerpunkt auf die Perspektive des jungen Donald, wird in dieser Inszenierung von jugendlicher Kraft ebenso wie von Brüchigkeit und Zartheit erzählt. Themen der Pubertät, wie die erwachende Sexualität, Konflikte mit Erwachsenen und die erste Liebe werden durch Donalds nahenden Tod auf bewegende Weise verdichtet.

Superhero

von Anthony McCarten
Archiv Veranstaltungen


Trailer

Eine Übernahme vom Oldenburgischen Staatstheater
Aufführungsdauer: ca. 90 Minuten - keine Pause



BESETZUNG

Inszenierung: Markolf Naujoks
Ausstattung: Marina Stefan
Comics: Theda Schoppe
Musikalische Leitung: Gunnar Greszik
Dramaturgie: Matthias Grön

Mit:
Erzähler, Donald Delpe: Vincent Doddema
Erzähler, Dr. Adrian King, Raff: Klaus Köhler
Erzähler, Jim Delpe, Jeff Delpe, Michael, Conrad Morgan: Rüdiger Hauffe
Erzählerin, Renata Delpe, Sophie, Shelly: Antonia Labs / Kristina Gorjanowa

« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
overload_tanzmainz-club_ana-pepay-stricker-lea-lupescu-emilia-huenerkopf-levent-karaca-emma-kramer-smilla-grubert_c_andreas-etter
Overload (UA)

Eine Produktion des tanzmainz clubs

01_hilfe-6_amber-pansters-maasa-sakano-cornelius-mickel-john-wannehag_c_andreas-etter
Hilfe! (UA)

Andreas Denk



Staatstheater
Mainz