Sitemap: Übersicht aller Seiten
anselm-dalferth_01
Anselm Dalferth
Dramaturgie & Regie

Anselm Dalferth studierte Violine, Germanistik und Schulmusik in Dresden, Freiburg und Paris, absolvierte eine Grundausbildung in der Atem- und Bewegungslehre Psychotonik und ein Aufbaustudium in Experimentellem Musiktheater bei Georges Aperghis in Bern.
Während und nach dem Studium arbeitete er u. a. für das Ensemble Modern, die Educationabteilung der Berliner Philharmoniker und das Theater Freiburg, war Volontär an der Opéra national de Paris und Assistent des Dokumentarfilmers Norbert Beilharz bei Filmen für 3sat und arte.
Von 2009 bis 2014 war er am Nationaltheater Mannheim engagiert und arbeitete als Produktionsdramaturg mit unterschiedlichen Regisseurinnen und Komponistinnen zusammen. Dabei war er an zahlreichen Uraufführungen und Stückentwicklungen, auch für Kinder und Jugendliche, beteiligt (u. a. Produktionsdramaturg der von der Opernwelt 2014 als Uraufführung des Jahres ausgezeichneten Oper Böse Geister von Adriana Hölszky).

Anselm Dalferth inszenierte u. a. am Staatstheater Mainz, dem Theater Münster und am Nationaltheater Mannheim. Für seine dortige Inszenierung von Mauricio Kagels Der mündliche Verrat erhielt er 2013 den Götz Friedrich-Studiopreis und den Sonderpreis der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin. Er ist Gründer des Mainzer Geräuschensembles und wurde 2015 mit dem von ihm mitgegründeten Mannheimer Geräuschorchester zum Bürgerbühnenfestival, Theatertreffen des deutsch-europäischen partizipativen Theaters, eingeladen.
Seit 2014 ist er am Staatstheater Mainz engagiert. Neben seinen Arbeiten als Dramaturg installierte er hier die Reihe Hörtheater, in der er in unterschiedlichen Produktionen Musiktheater in außergewöhnlichen Formaten und an besonderen Orten im Staatstheater inszeniert. Er führte zudem Regie bei Richard Wagners Der Fliegende Holländer und den Uraufführungen von الملك Hamed und الأميرة Sherifa von Zad Moultaka und Zweieinander, die u.a. zu Festivals wie dem Europäischen Festival Happy New Ears (2016) und Schäxpir (2017) eingeladen wurden.

In der Spielzeit 2016/17 ist er Produktionsdramaturg bei La Bohème und Mathis der Maler und inszeniert am Staatstheater Mainz, am Theater Münster und an der Elbphilharmonie Hamburg (in Zusammenarbeit mit der Komponistin Carola Bauckholt und dem Ensemble Resonanz).

Aktuelle Produktionen
La Bohème
Mathis der Maler
Der fliegende Holländer
الملك Hamed und الأميرة Sherifa
Kathrin Doering
Ekat Cordes


Staatstheater
Mainz