Sitemap: Übersicht aller Seiten
david-rimsky-korsakow
David Rimsky-Korsakow
Musik

David Rimsky-Korsakow wird 1988 in Ingolstadt geboren.
Nach dem Abitur hospitiert er am Stadttheater Ingolstadt, studiert Deutsche Philologie an der Universität Regensburg. Er gründet die Band Adore Me Not und blickt seither auf mehrere Veröffentlichungen und Tourneen im deutschsprachigen Raum unter dem amerikanischen Label LittleHeart Records zurück, das letzte Release CosmicTM veröffentlicht er mit Guano Apes-Produzent Markus Gumball in Göttingen. 2013 wird er Regieassistent am Staatstheater Nürnberg und sammelt erste Kompositions- und Regieerfahrungen. 2015 wird seine Komposition zu Anton Kauns Stummfilm BoxyBoxy als Teil des Ingolstädter Kurzfilmfestivals als ‘Bester Soundtrack’ ausgezeichnet. Seit 2015 entwirft er außerdem Kompositionen zu Regiearbeiten von Christoph Mehler, unter anderem bei George Orwells 1984 am Staatstheater Nürnberg oder William Shakespeares Ein Sommernachtstraum am Theater Augsburg. Er studiert nebenbei Integrative Komposition an der Folkwang Universität der Künste, erhält eine weitere Klavierausbildung durch Vladimir Shamo und veröffentlicht seine erste Solo-EP: qian. Seit 2016 erarbeitet er Kompositionen und inszeniert Sprechchöre für die Regiearbeiten von unter anderem Bettina Bruinier, mit der er Faust I am Staatstheater Darmstadt oder Nathan. Oder das Märchen von der Gleichheit am Staatstheater Saarbrücken erarbeitet. Seine musikalische Arbeit mit Christoph Mehler setzt sich an den Staatstheatern Saarbrücken und Darmstadt, dem Deutschen Theater Göttingen, dem Hans-Otto-Theater Potsdam und dem Stadttheater Ingolstadt fort. Seit 2017 ist David Rimsky-Korsakow Teil des Masterprogramms Sound Studies and Sonic Arts an der Universität der Künste in Berlin in der Klasse von Prof. Hans-Peter Kuhn und erarbeitet dort unter dem Alias existenfest Soundinstallationen und audiovisuelle Performances. Im Juni 2018 feierte er mit seiner ersten Sinfonie, der Sinfonie der Sperlinge am Stadttheater Ingolstadt Uraufführung.

Aktuelle Produktionen


Staatstheater
Mainz