Sitemap: Übersicht aller Seiten
Ekat Cordes
Regie

Ekat Cordes arbeitet als freier Regisseur und Autor. Er studierte Germanistik und Soziologie in Oldenburg, wo er zwischen 2002 und 2007 am Oldenburger Universitätstheater OUT u. a. seine Stücke I love my Job, I wanna be loved by you und blue moon zur Uraufführung brachte.

Von 2006 bis 2010 war er als Regieassistent am Oldenburgischen Staatstheater tätig. Er arbeitete unter anderem mit Albrecht Hirche, Anna Bergmann, Marc Becker und Susanne Kennedy zusammen.

Cordes Stück Ewig gärt wurde zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens 2010 eingeladen und in einer szenischen Lesung vorgestellt.

Zusammen mit dem Autor Philipp Löhle und dem Comic-Zeichner Henrik Schart brachte Ekat Cordes als Regisseur im März 2011 am Maxim Gorki Theater Berlin beim Festival Reality kills den dramatischen Live-Comic A Greekship auf die Bühne. In der Spielzeit 20011/12 inszenierte er, ebenfalls am Maxim Gorki Theater, Jurj Sternburgs Werk der penner ist jetzt schon wieder woanders, das beim Theatertreffen 2011 mit dem Förderpreis für junge Dramatik ausgezeichnet wurde.
Im Frühjahr 2013 war seine Farce Gertrud goes Korea für den Leonhard-Frank-Preis des Mainfranken Theaters Würzburg und für die Autorentheatertage Stück auf! am Schauspiel Essen nominiert.

Am Staatstheater Mainz inszenierte Ekat Cordes in der Spielzeit 2015/16 Eine Woche voller Samstage nach dem Kinderbuch von Paul Maar sowie Monty Python's Spamalot von Eric Idle und John Du Prez, welches in der Spielzeit 2016/17 wiederaufgenommen wurde.

Aktuelle Produktionen
Anselm Dalferth
Hermann Bäumer


Staatstheater
Mainz