Sitemap: Übersicht aller Seiten
elisabeth-stoeppler_02
Elisabeth Stöppler
Regie

Elisabeth Stöppler, geboren 1977 in Hannover, studierte Klavier an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Schauspiel in Rom und Musiktheaterregie in Hamburg. Von 2001 bis 2003 war sie Stipendiatin der Akademie Musiktheater Heute und erhielt für ihre Diplominszenierung den Förderpreis der Deutsche-Bank-Stiftung.

Seit 2003 inszenierte Elisabeth Stöppler u. a. an der Hamburgischen Staatsoper, der Staatsoper Hannover sowie dem Staatstheater Nürnberg und der Oper Frankfurt. In vergangenen Spielzeiten realisierte sie am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen einen Benjamin-Britten-Zyklus mit den Inszenierungen Peter Grimes, Gloriana und War Requiem und erhielt für Peter Grimes 2009 den Götz-Friedrich-Preis und den Förderpreis NRW. An der Semperoper Dresden brachte Elisabeth Stöppler u. a. Hans Werner Henzes Gisela! und Wir erreichen den Fluss auf die Bühne. Darüber hinaus inszenierte sie am Theater Bern, der Oper Frankfurt und der Staatsoper Berlin.

Seit der Spielzeit 2014/15 ist Elisabeth Stöppler Hausregisseurin am Staatstheater Mainz. Dort inszenierte sie Cherubinis Mèdèe, Hartmanns Simplicius Simplicissimus, Poulencs Dialogue des Carmélites und Gonouds Faust. In dieser Spielzeit 2016/17 feiern ihre Inszenierungen Bellinis Norma und Hindemiths Mathis der Maler Premiere.

Aktuelle Produktionen
Don Carlo
Norma
Jana Vetten
Marco Štorman


Staatstheater
Mainz