Sitemap: Übersicht aller Seiten
Hermann Feuchter
Ausstattung

Hermann Feuchter studierte Bühnen- und Kostümbild am Mozarteum in Salzburg. An der Oper Frankfurt setzte er mit Veit Volkert und Barbara Mundel Der Barbier von Bagdad, Samson et Dalila sowie L’Histoire du Soldat, mit Nicolas Brieger Die Eroberung von Mexico sowie Cardillac und mit Anselm Weber u.a. Katja Kabanová in Szene. Weitere Engagements führten ihn u.a. nach Tokio (Eine florentinische Tragödie, Gianni Schicchi mit Karoline Gruber), zu den Salzburger und den Bregenzer Festspielen (szenische Rauminstallation von Georg Friedrich Haas’ Die schöne Wunde mit Wolfgang Göbbel), nach Genf (Uraufführung von Michael Jarells Galilée), Hamburg (L’incoronazione di Poppea mit Karoline Gruber), Erfurt (Peter Aderholds Oper Luther), München (Busonis Doktor Faust mit Nicolas Brieger), Brüssel, Zürich, Stuttgart, Darmstadt, Nürnberg und Essen. Er erarbeitete zuletzt mit Elisabeth Stöppler Neunzehnhundert (2010/2011 im Bockenheimer Depot) in Frankfurt. Gemeinsam setzten sie 2014/2015 Händels Oratorium Saul am Staatstheater Braunschweig in Szene. Neben seinen Theaterarbeiten ist er als Maler und Rauminstallateur tätig. Ausstellungen seiner Werke fanden u.a. in Münster, Kassel und Berlin statt.
Am Staatstheater Mainz ist er in der Spielzeit 2016/17 für das Bühnenbild der Inszenierung Norma unter der Regie von Elisabeth Stöppler verantwortlich.

Aktuelle Produktionen
Norma
Uwe Felchle
Gianluca Falaschi


Staatstheater
Mainz