Sitemap: Übersicht aller Seiten
jan-christoph-gockel_01
Jan-Christoph Gockel
Regie

Jan-Christoph Gockel wurde im Jahr 1982 in Gießen geboren und wuchs bei Kaiserslautern auf. Nach einem Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Frankfurt am Main schloss er 2009 sein Regiestudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin.
Seitdem ist Jan-Christoph Gockel als freier Regisseur tätig. Nebst der Nominierung von Psychatrie! Für den Nestroy-Preis 2010, war seine Inszenierung von Balkanmusik Teil der Autorentheatertagen am Deutschen Theater Berlin 2011. Nach dem Gewinn des Nachspiel Preises für seine Trilogie der Träumer am Heidelberger Stückemarkt wurde Jan Christoph Gockel schließlich von theaterheute 2013 zum Nachwuchsregisseur des Jahres ernannt.
Seine Arbeiten kennzeichnen das Einbeziehen musikalisch –und dokumentarischer Elemente, sowie auch die Zusammenarbeit mit jungen Autoren und dem Schauspieler, Puppenspieler und- bauer Michael Pietsch. Die Zusammenarbeit führte die Beiden ans Oldenburgische Staatstheater und wurde schließlich am Staatstheater Mainz fortgeführt, an welchem Jan Christoph Gockel seit 2014/15 als Hausregisseur schaffend ist.
Hier inszenierte er unter anderem Grimm. Ein deutsches Märchen, Schinderhannes und Die Nibelungen.

In der Spielzeit 2018/19 setzte Jan-Christoph Gockel die drei Romane LJOD – Das Eis, BRO und 23 000 von Vladimir Sorokin als Theatermarathon in Szene. In der aktuellen Spielzeit inszeniert er spartenübergreifend die Uraufführung von BEETHOVEN, eine biografische Collage mit Musik des Kompositionsmeisters.

Aktuelle Produktionen
Beethoven (UA)
LJOD – Das Eis - Die Trilogie
Ramstein Airbase: Game of Drones (UA)
Jason Jacobs
Jana Vetten


Staatstheater
Mainz