Sitemap: Übersicht aller Seiten
r
Julietta Aleksanyan
Oper

Julietta Aleksanyan wurde 1995 in Armenien geboren. Seit der Spielzeit 2021/22 ist sie Ensemblemitglied am Staatstheater Mainz, wo sie in ihrer ersten Saison als Sandrina in La finta giardiniera und Ännchen in Der Freischütz auf der Bühne steht.
Zuvor sang sie die Erste Zofe in Der Zwerg an der De Nationale Oper (DNO) in Amsterdam, debütierte als Erste Nymphe in einer Neuproduktion von Rusalka in der Inszenierung von Christoph Loy und unter der musikalischen Leitung von Ivor Bolton am Teatro Real in Madrid und verkörperte die Adina in L’elisir d’amore in einer Koproduktion der DNO, Nederlandse Reisopera und der Opera Zuid.
In den vergangenen Spielzeiten war die junge Sopranistin Mitglied im Opernstudio der DNO, wo sie Partien wie Carolina in Il matrimonio segreto (Dirigat: Gianluca Capuano), Clorinda in La Cenerentola (Daniele Rustioni; Laurent Pelly), Ein junger Hirt in Tannhäuser (Marc Albrecht; Christoph Loy) sowie Berta in Il barbiere di Siviglia (Maurizio Benini; Lotte de Beer) erarbeitete. Darüber hinaus war sie 2018 als Pamina an der Oper Dubai sowie in der Titelrolle in Manon am Opern- und Ballett-Theater Jerewan in Armenien zu erleben. Nach Abschluss ihres Gesangsstudiums am Konservatorium in Jerewan war sie 2017 Mitglied in der Young Artists‘ Vocal Academy der Houston Grand Opera.
Julietta Aleksanyan wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. So gewann sie Erste Preise beim Ersten internationalen Aram Chatschaturjan-Gesangswettbewerb 2017 sowie beim armenischen The President’s Prize 2018. Darüber hinaus wurde sie 2016 mit zwei Sonderpreisen beim Hans Gabor Belvedere-Gesangswettbewerb in Kapstadt prämiert und erhielt den dritten Preis sowie einen Sonderpreis bei dem nach der Opernsängerin B. Tulegenova benannten Wettbewerb Young Opera Singers in Kasachstan sowie einen zweiten Preis beim Rimsky Kosakov-Gesangswettbewerb 2015 in Russland.

Aktuelle Produktionen
Zodwa Selele
Verena Tönjes


Staatstheater
Mainz