Sitemap: Übersicht aller Seiten
marie-christine-haase_520px
Marie-Christine Haase
Oper

Die lyrische Koloratursopranistin Marie-Christine Haase wuchs im Landkreis Rotenburg-Wümme in Niedersachsen auf und studierte im künstlerischen Hauptfach Gesang bei Prof. Gabriele Schreckenbach, Prof. Thomas Mohr und Prof. Krisztina Laki an der Hochschule für Künste Bremen mit Nebenfach Klarinette.

Durch ihre rege Konzerttätigkeit und frühe hochschulinterne Bühnenerfahrungen, gelang der Sopranistin 2011 der Sprung auf die Opernbühne; zunächst in Eutin als Papagena in Mozarts Kleiner Zauberflöte, als Erste Hexe in Dido und Aeneas (Purcell) am Stadttheater Bremerhaven, gefolgt von ihrem ersten Festengagement an den Städtischen Bühnen Osnabrück.

Hier war die Sängerin unter anderem in Partien wie Adina (L´Elisir d´amore, Donizetti), Zerlina (Don Giovanni, Mozart), Musetta (La Bohéme, Puccini), Juliette Vermont (Der Graf von Luxemburg, Léhar), als Briefchristel (Der Vogelhändler, Zeller), Nachtigall (Die Vögel, Braunfels) sowie in der Titelpartie Simplicius Simplicissimus von Karl Amadeus Hartmann und als Erster Zwilling in der Uraufführung Das große Heft von Sidney Corbett zu erleben.
Marie-Christine Haase arbeitete mit Regisseuren wie Jochen Biganzoli, Marcel Keller, Yona Kim, Markus Bothe, Guillermo Amaya, Floris Visser und Alexander May. Für die Rolle der Eurydike in der Offenbach-Operette Orpheus in der Unterwelt wurde die Sopranistin 2013 in der Zeitschrift Opernwelt als Nachwuchskünstlerin des Jahres nominiert.

Seit der Spielzeit 2014/15 ist die Sopranistin Ensemblemitglied am Staatstheater Mainz. Hier hat sie unter anderem die Titelrolle des Simplicius Simplicissimus (Simplicius Simplicissimus, Hartmann), die Königin und Tocher Alloros in der deutschen Erstaufführung von Pascal Dusapins Perelà, Prinzessin Clara (Der Zwerg, Zemlinsky) und Gilda (Rigoletto, Verdi) gesungen. In dieser letzten Spielzeit war sie besetzt als Adalgisa (Norma, Bellini), als Sopran in I can see you from the future, eine Uraufführung im Kindermusiktheater, sowie als Tytania (A Midsummer Night’s Dream, Britten).

In der aktuellen Spielzeit 2017/18 wird sie unter anderem in Saul und den Wiederaufnahmen von Norma und Carmina Burana zu erleben sein.

www.haase-sopran.de

Aktuelle Produktionen
Saul
A Midsummer Night’s Dream
Carmina Burana
Norma
I can see you from the future (UA)
Geneviève King
Steven Ebel


Staatstheater
Mainz