Sitemap: Übersicht aller Seiten
peter-felix-bauer_520px
Peter Felix Bauer
Oper

Der Bariton Peter Felix Bauer wurde in Karlsruhe geboren und studierte am Europäischen Institut für Nachwuchssänger bei Herrn Prof. Armand R. MacLane-Lanier sowie bei Frau Kammersängerin Prof. Norma Sharp, Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin von 1992 bis 1996. In der Zeit von 1993 bis 1999 belegte er Meisterkurse in Darmstadt, Frankfurt/Main sowie in Baden-Baden bei Prof. MacLane-Lanier. Er wurde bei mehreren internationalen Gesangswettbewerben mit Preisen ausgezeichnet.
2005 nahm er als Stipendiat der Richard-Wagner Stiftung am 5. Internationalen Gesangswettbewerb in Venedig teil.

Seit 2000 begleitet ihn Herr Kammersänger Eike Wilm Schulte als Privatlehrer. Mit ihm vollzog er bis 2005 den Fachwechsel vom Bass zum Bariton (Heldenbariton). Bis heute begleitet ihn Herr Kammersänger Eike Wilm Schulte als Privatlehrer bei seinen zu erarbeitenden Fachpartien.

Während seines Studiums sang er bereits am Hessischen Staatstheater Wiesbaden Partien, wie z. B. den 2. Soldat (Salome), Mandarin (Turandot), Colline (La Bohème) sowie in der Sommerakademie in Bad Orb, unter der Leitung von Herrn Kammersänger Carlos Krause, in den Partien des Baculus (Wildschütz, 1998) und als van Bett (Zar und Zimmermann, 2003) mit sehr großem Erfolg.

Sein Debüt im Soloengagement als Bassbariton gab er in der Spielzeit 2002/03 an den Landesbühnen Sachsen in Radebeul bei Dresden mit der Partie des Leporellos (Don Giovanni). Es folgten Partien wie Pimpinone (Pimpinone), Gianni Schicci (Gianni Schicci), die Vier Bösewichter (Hoffmanns Erzählungen), Jago (Othello) u. v. m. .
Die Dresdner Staatsoper, Semperoper verpflichtete ihn 2006 für die Partie des Jago (Othello) als Cover.

Als freischaffender Sänger (2006 bis 2009) führte ihn, nach erfolgreich abgeschlossenem Fachwechsel zum Heldenbariton, ein Gastvertrag an das Staatstheater Mainz. Dort gab er sein Debüt in der Partie des Klingsor (Parsifal).
Mit der Prager Staatsoper durchquerte Peter Felix Bauer als Holländer (Der fliegende Holländer) im Jahre 2007 sehr erfolgreich die Bundesrepublik Deutschland.
Es folgten das Landestheater Coburg mit den Partien des Alberich (Das Rheingold) sowie die Partie des Rigoletto (Rigoletto). Sehr erfolgreich sang Peter Felix Bauer im Stadttheater Heidelberg die Partie des Kaiser Genshoo (Ai-En) in japanischer Sprache sowie Jochanaan (Salome). Wiederum gastierte er im November 2010 im Stadttheater Heidelberg in Fidelio mit der Partie des Don Pizzaro.

Mit der Spielsaison 2009/10 gehörte er als Heldenbariton (Fachvertrag) zum festen Ensemble des Oldenburgischen Staatstheaters. Hier war Peter Felix Bauer bereits als Graf von Luna (Il Trovatore), als Der Tod (Der Kaiser von Atlantis), als Scarpia (Tosca), als Cardillac (Cardillac), als Wotan (Die Walküre) sowie als Amonasro (Aida) erfolgreich zu hören. In der Spielzeit 2011/12 war er u. a. in den Partien des Sprechers (Die Zauberflöte), als Schaunard (La Bohème) und in der Uraufführung Die Versuchung des Heiligen Antonius als Buddha zu hören. In der Spielzeit 2012/13 war er u. a. in den Partien Jochanaan (Salome), Bartolo (Il barbiere di Siviglia) sowie als Nick Shadow (The Rake’s Progress) besetzt. In der Spielzeit 2013/14 ist Peter Felix Bauer u. a. in der Partie des Kurwenal (Tristan und Isolde) zu hören und zu sehen gewesen.

Im Februar 2013 hatte Peter Felix Bauer sein Debüt mit der Partie Gunther (Götterdämmerung) in der Oper Frankfurt am Main gegeben. Hier war er auch im Mai 2013 in Wagners Oper Rienzi als Cecco del Vecchio verpflichtet (incl. CD-Aufnahme). Auch wurde er als Wotan (Cover) verpflichtet.

Mit Beginn der Spielzeit 2014/15 ist Peter Felix Bauer als Heldenbariton an das Staatstheater Mainz gewechselt. Dort sang er unter anderem den Doktor Bartolo (Der Barbier von Sevilla, Rossini), Créon (Mèdèe, Cherubini), Fritz Kothner (Die Meistersänger von Nürnberg, Wagner), Le Ministre (Perelà, Dusapin), Marquis da la Force (Dialogues des Carmélites, Poulenc) sowie Gianni Schicchi (Gianni Schicchi, Puccini).

Am 22. Januar 2016 gastiert Peter Felix Bauer an der Königlichen Oper Kopenhagen (The Royal Danish Opera) mit der Partie Heerrufer in Wagners Oper Lohengrin.

In der neuen Spielzeit 2016/17 ist er unter anderem als Schaunard (La Bohème, Puccini) und Marquis de la Force (Dialogues des Carmélites, Poulenc) zu sehen.

Aktuelle Produktionen
Comedian Harmonists
La Bohème
Stephan Bootz
Derrick Ballard


Staatstheater
Mainz