Sitemap: Übersicht aller Seiten
solgerd-isalv-5
Solgerd Isalv
Oper

Die Mezzosopranistin Solgerd Isalv wurde im nordschwedischen Råneå geboren und absolvierte ihr Gesangsstudium an der Universität Göteborg bei Marianne Schell und Prof. Eva Nässén.
Als freiberufliche Sängerin hatte Solgerd Isalv ihre ersten Engagements an der Skånskaer Oper und der Göteborg Oper. Kurz darauf gab sie ihr Deutschlanddebüt in der Titelrolle von Benjamin Brittens The Rape of Lucretia bei der Kammeroper Schloss Rheinsberg.
Weitere Engagements führten sie an das Theater Gera/Altenburg, die Opernwerkstatt am Rhein, die Skånskaer Oper und an die Vaasan Ooppera.
Während ihrer Zeit im Opernstudio Nürnberg (2014-2016) konnte sie bereits zahlreiche Partien am Staatstheater Nürnberg singen, wie zum Beispiel Flora in La Traviata, Cherubino in Le nozze di Figaro, Zweite Dame in Die Zauberflöte, Zweite Norn und Wellgunde in Götterdämmerung, Mercédès in Carmen sowie Orlofsky in Die Fledermaus. In der Spielzeit 2016/17 übernahm sie als Ensemblemitglied am Staatstheater Nürnberg unter anderem Hänsel sowie Wellgunde in Das Rheingold und in Götterdämmerung.
Des Weiteren sang sie mit dem Moscow State Symphony Orchestra, in der Schlossberghalle Starnberg, an der Opera Vlaanderen, mit dem Haydn Orchester Bozen sowie dem Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi.

Am Staatstheater debütiert sie als Schankwirtin in Modest Mussorgskijs Boris Godunov.

Aktuelle Produktionen


Staatstheater
Mainz