Sitemap: Übersicht aller Seiten
09.-armin-dillenberger-schauspieler_2.2
Armin Dillenberger
Schauspiel

Armin Dillenberger absolvierte seine Schauspielausbildung in Frankfurt, Berlin und New York. Seine wichtigsten Theaterstationen waren bisher die Städtische Bühnen Frankfurt/Main, das Bayerische Staatstheater München, das Schauspielhaus Düsseldorf, die Freie Volksbühne Berlin, das Berliner Ensemble, das Schauspiel Leipzig, das Ernst-Deutsch-Theater Hamburg und das Schauspiel Essen. Er arbeitete u. a. mit den Regisseuren Mitko Gotscheff, Werner Schreoter, Karin Henkel, Wolf D. Sprenger und vorallen mit Markus Dietz, Wolfgang Engel und B.K. Tragelehn.

Als Regisseur arbeitete er u. a. am Schauspiel Düsseldorf, am LTT Tübingen, am Theater Aachen, am Teatro Facultad de Artes Quito, Ecuador und produzierte zahlreiche freie Projekte.

Am Staatstheater Wiesbaden in My fair Lady (Regie: Iris Ini Gerath, 2008 bis 2014), am Atlas Theatre Washington in dem Musical The Blue Angel (Regie: Gabriele Jakoby, 2013), am Metronom Theater Oberhausen im Musical Sister Act (Regie: Carline Brouwer, 2013 bis 2014) und in diversen Lied-Programmen war er ebenfalls als Sänger zu hören und zu sehen.

Ebenso hat Armin Dillenberger bislang in zahlreichen nationalen und internationalen Film- und Fernsehproduktionen mitgewirkt, u. a. in Good Bye, Lenin! (Regie: Wolfgang Becker), Wir können auch anders (Regie: Detlev Buck), Was nicht passt, wird passend gemacht (Regie: Peter Thorwardt), Girl on a bicycle (Regie: Jeremy Lewen), Colditz (Regie: Stuart Owen), Jahrestage (Regie: Margarethe von Trotta), Weissensee (Regie: Friedemann Fromm) und war in Tatort, Polizeiruf 110, Großstadtrevier und vielen weiteren Fernsehproduktionen zu sehen.

Seit einigen Jahren unterrichtet Armin Dillenberger an diversen Schauspielschulen und ist Mitglied in der Deutschen Filmakademie, der Deutschen Akademie für Fernsehen, der Internationalen-Heiner-Müller-Gesellschaft und im Berufsverband Schauspiel-BFFS.

Seit der Spielzeit 2014/15 ist Armin Dillenberger festes Ensemblemitglied am Staatstheater Mainz. Dort war er unter anderem als Teddy Brewster in Arsen und Spitzenhäubchen (Regie: Ronny Jakubaschk), als Der alte Merz in Kopflohn (Regie: K.D. Schmidt), in Schinderhannes (Regie: Jan-Christoph Gockel), in Verbrennungen (Regie: Klaus Schumacher), als Gerald Ryan in Am Sonntag bist du tot (Regie: K.D. Schmidt), in Nathan der Weise (Regie: K.D. Schmidt) sowie als König Arthus in Monty Python's Spamalot (Regie: Ekat Cordes) zu sehen.

In dieser Spielzeit ist er unter anderem als Edouard Dindon in dem Musical La Cage Aux Folles (Regie: Christopher Tölle) und als Tiresias in Oedipus ( Regie Marcus Lobbes) zu sehen.

Aktuelle Produktionen
La Cage aux Folles
Oedipus
Ein Volksfeind
Nathan der Weise
Vincent Doddema
Sebastian Brandes


Staatstheater
Mainz