Sitemap: Übersicht aller Seiten
clemens-do-nicke_520px
Clemens Dönicke
Schauspiel

Clemens Dönicke studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig.
Von 2000 bis 2005 war er als festes Ensemblemitglied am Thalia Theater in Hamburg engagiert. Dort arbeitete er mit Regisseuren wie Stephan Kimmig, Jürgen Kruse, Martin Kušej, Armin Petras und Andreas Kriegenburg.
Es folgten Engagements in Osnabrück und Heidelberg, wo er unter anderem Macheath in Die Dreigroschenoper, Hugo in Die Schmutzigen Hände, Matti in Herr Puntila und sein Knecht Matti, Brick in Die Katze auf dem heißen Blechdach und Jørgen Tesman in Hedda Gabler spielte.
2006 wurde er von der Zeitschrift Theater heute als Bester Nachwuchsschauspieler des Jahres nominiert.

Seit der Spielzeit 2014/15 ist Clemens Dönicke als festes Ensemblemitglied Staatstheater Mainz zu sehen. Dort war er unter anderem in Antonius und Kleopatra (Regie: Claudia Bauer), Arsen und Spitzenhäubchen (Regie: Ronny Jakubaschk), Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor (Regie: Asli Kislal), als Egeus/Zettel in The Fairy Queen (Regie: Andreas Spering), als Lenz in Büchners Lenz (Regie: K.D. Schmidt), in Am Sonntag bist du tot (Regie: K.D. Schmidt), Nathan der Weise (Regie: K.D. Schmidt), als Philipp Klapproth in Pension Schöller (Regie: Peter Jordan, Leonhard Koppelmann) sowie in Monty Python's Spamalot (Regie: Ekat Cordes) zu sehen.

In der letzten Spielzeit spielte er neben den Wiederaufnahmen von Monty Python's Spamalot, Am Sonntag bist du tot, Nathan der Weise, Pension Schöller und Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor auch in Ich, Pinocchio - Eine Reise ins Herz der Maschine (Regie: Jan-Christoph Gockel) sowie als Wilhelm Giesecke in Im Weißen Rössl (Regie: Paul-Johannes Kirschner) mit.

Aktuelle Produktionen
Die Physiker
Nathan der Weise


Staatstheater
Mainz