Sitemap: Übersicht aller Seiten
r
Denis Larisch
Schauspiel

Denis Larisch wurde 1977 in Leipzig geboren. Er absolvierte sein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig und erhielt zudem eine praxisnahe Ausbildung am Deutschen Nationaltheater Weimar.
Mit Beginn der Spielzeit 2002/03 war er festes Ensemblemitglied am Theater Erlangen, wo er 2006/07 mit dem Preis des Fördervereins des Theater Erlangen ausgezeichnet wurde.
Seit der Spielzeit 2006/07 war Denis Larisch festes Ensemblemitglied am Oldenburgischen Staatstheater, bevor er zur Spielzeit 2014/15 ans Staatstheater Mainz wechselte. Seitdem war er als Dr. Einstein in Arsen und Spitzenhäubchen (Regie: Ronny Jakubaschk), in Deportation Cast (Regie: Brit Bartkowiak), als Heiner in Lilli/Heiner (Regie: Brit Bartkowiak), Traurige Zauberer (Regie: Thom Luz) sowie Monty Python's Spamalot (Regie: Ekat Cordes), sowie in , in Apollo 11 (Regie: Thomas Fiedler) und als Korinthier sowie als Chor in Oedipus (Regie: Marcus Lobbes), und in Musketiere! Oder das Nachtklavier des Kardinalszu sehen.

In der aktuellen Spielzeit steht er in den Wiederaufnahmen von Die Physiker, Die Sprache des Wassers, in Ramstein Airbase - Game of Drones und in Maria Stuart auf der Bühne. Außerdem kann man ihn in Geschichten aus dem Wiener Wald und in Komödie mit Banküberfall erleben.

Aktuelle Produktionen
Geschichten aus dem Wiener Wald
Nachts (Bevor die Sonne aufgeht) (DSE)
Drei Schwestern
Maria Stuart
Die Physiker
Komödie mit Banküberfall
Ramstein Airbase: Game of Drones (UA)
Die Sprache des Wassers
Henner Momann
Klaus Köhler


Staatstheater
Mainz