Sitemap: Übersicht aller Seiten
maasa-sakano_520px
Maasa Sakano
Tanz

Maasa Sakano wurde in Japan geboren und erhielt 2004 ihr Diplom an der National Theatre Ballet School in Melbourne, Australien.

Nach freien Arbeiten in Deutschland, unter anderem mit Bettina Owczarek, Bianca Martin und shot AG kam sie 2008 zum Tanzensemble des Staatstheaters Darmstadt unter Mei Hong Lin, wo sie auch mit Jochen Ulrich, Johann Kresnik und Christina Comtesse zusammenarbeitete.

2011 wechselte sie ans Staatstheater Kassel zu Tanzdirektor Johannes Wieland und tanzte dort bis 2013 in Choreografien von Evangelia Kapetanea, Jozef Frucek, Stephanie Thiersch und Chris Haring. Bei der dOCUMENTA(13) in Kassel wirkte Sakano außerdem in der Installation this variation von Tino Sehgal mit.

2013 erreichte sie mit Choreograf Rene Alejandro Huari Mateus das Finale beim Internationalen Solo Tanz Theater Festival Stuttgart und erhielt beim 17. Festival of Choreographic Miniatures Belgrad den Publikumspreis. Im selben Jahr arbeitete Sakano in Hannover mit Landerer&Company mit den Choreografen Felix Landerer und Simone Deriu.

Zur Spielzeit 2014/2015 wechselt sie als Ensemblemitglied ans Staatstheater Mainz. Dort war sie in Montréal mit Choreografien von Danièle Desnoyers und José Navas und Plafona Now (Choreografie: Sharon Eyal, Gai Behar) zu sehen. In dieser Spielzeit 2016/17 tanzt sie in Objekt (Choreografie: Garry Stewart) und Magma (Choreografien: Guy Nader und Maria Campos; Alessandra Corti).

Aktuelle Produktionen
Shift (UA)
Hilfe! (UA)
Jorge Soler Bastida
Tijana Prendović


Staatstheater
Mainz