Sitemap: Übersicht aller Seiten
azachary-chant_520px
Zachary Chant
Tanz

Nach seinem Abschluss an The Australian Ballet School wurde Chant 2002 Mitglied der Queensland Ballet Company und 2005 Solist dieser. Zeitgleich begann er Rollen für eine Reihe neuer Arbeiten des Tanzdirektors Francois Klaus und der gefeierten, zeitgenössischen Choreographin Natalie Weir zu entwickeln.

Chant hat seitdem mit der Expressions Dance Company, der Deutsche Oper am Rhein, Introdans und mit BallettMainz zusammen gearbeitet.
Seine umfangreiche Erfahrung sammelte er in Arbeiten mit internationalen Choreographen wie William Forsythe, Johan Inger, Jiří Kylián, Ohad Naharin, Nacho Duato, Stephan Thoss, Georg Reischl, Stijn Celis, Hans van Manen, Toru Shimazaki, Mauro de Candia, Guy Weizman, Nils Christie, Cayetano Soto, Pascal Touzeau, John Neumeier und Glen Tetley.

Das Solo La Morte del Cigno tanzte Zachary Chant für die niederländische Königin Beatrix, sowie im Rahmen der Feierlichkeiten des Liberation Day, auf diversen Galas in den Niederlanden und live im nationalen Fernsehen.
Neben Auftritten in ganz Australien trat Chant in Singapore, Deutschland, der Schweiz, China, den Niederlanden, Belgien, Spanien, Italien, Südafrika, New York und Seattle auf.
Darüber hinaus wurde er von Dance Europe als einer der Top 100 Tänzer 2012 ernannt.

Seit der Spielzeit 2014/15 ist er Mitglied von tanzmainz am Staatstheater Mainz. Dort tanzte er in Montréal mit Choreografien von Danièle Desnoyers und José Navas, My private Odyssey (Choreografie: Guy Weizmann, Roni Haver), 4 (Choreografie: Guy Weizman, Roni Haver), HOM - Das Schweigen der Männer (Choreogarfie: Csaba Molnár), Objekt (Choreografie: Garry Stewart) sowie Unendliche Nacht (Choerografie: Alessandra Corti).

In der letzten Spielzeit 2016/17 war er neben den Wiederaufnahmen von Objekt und HOM - Das Schweigen der Männer auch in Magma (Choreografien: Guy Nader und Maria Campos; Alessandra Corti) zu sehen.

In dieser Spielzeit ist er unter anderem in Fall Seven Times (Choreografie: Guy Nader und Maria Campos) und in Soul Chain (Choreografie: Sharon Eyal und Gai Behar) zu sehen.

Aktuelle Produktionen
Soul Chain (UA)
Unendliche Nacht (UA)
Alessandra Corti


Staatstheater
Mainz