Sitemap: Übersicht aller Seiten

2 G+ am Staatstheater Mainz

Informationen zum aktuellen Spielbetrieb
Nach der neuen Cov19-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz haben wir alle Spielstätten im Staatstheater Mainz nach den Maßgaben der 2G-Plus-Regel wieder komplett geöffnet. Entsprechend der Verordnung muss am Platz eine medizinische Maske getragen werden. Die Theatergäste müssen geimpft, genesen oder getestet sein, wobei der Anteil der lediglich getesteten Besucher*innen je nach Infektionslage begrenzt ist (250 Personen in Stufe 1, 100 in Stufe 2, 50 in Stufe 3).

Darüber hinaus werden einzelne Vorstellungen im freien Verkauf als reine 2G-Veranstaltungen ausgewiesen: Hier entfällt die Maskenpflicht am Platz und es wird nur eine sehr begrenzte Zahl von getesteten Besucher*innen zugelassen (25 Personen in Stufe 1, 10 in Stufe 2 sowie 5 in Stufe 3). Insbesondere junge Menschen mussten in der Pandemie auf vieles verzichten, auf persönliche Begegnungen und Zusammensein. Wir werden nach ausgesuchten Veranstaltungen im Glashaus oder auf der Dachterrasse im Rahmen der 2G-Regel Möglichkeiten zum gemeinsamen Ausklang schaffen. Wann und in welcher Form dieses Angebot besteht, kommunizieren wir mit entsprechendem Vorlauf.
In der Kakadu Bar und bei einzelnen kleinen Veranstaltungen gilt im Staatstheater bereits ab sofort die 2G-Regel.

Erfreulicherweise hat sich bereits jetzt herausgestellt, dass die Besucher*innen des Staatstheaters zu einem sehr großen Teil geimpft sind. In den allermeisten Fällen wird die Zahl von 25 lediglich Getesteten unterschritten – und damit gibt es keine Pflicht mehr zur Bedeckung von Mund und Nase. Beim Einlass wird bei jedem Besucher/jeder Besucherin registriert, ob er/sie geimpft, genesen oder getestet ist. Wenn die Anzahl der Getesteten unter 25 Personen (bei Stufe 1) liegt, wird kurz vor der Vorstellung im Saal eine Ansage gemacht, dann können die Masken am Platz abgenommen werden.

Da es für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren erst seit kurzem eine Impfempfehlung gibt, und damit in dieser Gruppe die Impfquote noch vergleichsweise niedrig ist, werden wir in Abstimmung mit den Entscheidungsträgern eine Übergangslösung finden – sodass keinesfalls unsere jungen Besucher*innen von der wichtigen und so lange vermissten Teilhabe am kulturellen Leben ausgeschlossen werden.

Grundsätzlich werden wir darauf achten, die Besucher*innen so im Saal zu verteilen, dass, wo möglich, Abstände gelassen werden. Alle Zuschauer*innen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder sich möglicherweise aus anderen Gründen bei Nähe noch unwohl fühlen, bitten wir, sich aktiv vorab an die Theaterkasse zu wenden. Die Kolleg*innen werden sich bemühen, auch hierfür bestmögliche Lösungen zu finden.



Staatstheater
Mainz