Sitemap: Übersicht aller Seiten

Als mein Vater ein Busch wurde

und ich meinen Namen verlor (DSE)
nach dem Kinderbuch von Joke van Leeuwen (ab 8 J.)

„So wird aus ‚Als mein Vater ein Busch wurde‘ ein sehr eindringliches und doch sehr leichtfüßiges Stück Theater nicht nur für Kinder.“
Eva-Maria Magel, FAZ Rhein-Main, 27. Januar 2015


Angekommen in einem fremden aber friedlichen Land muss Toda eine neue Sprache lernen. Eigentlich heißt sie ganz anders, aber ihren wirklichen Namen können die Leute hier nicht richtig aussprechen. Bevor Todas Vater - als Busch getarnt - Soldat werden musste, war er Zuckerbäcker. Den Geruch seiner Torten und Kuchen zu Hause wird Toda ebenso wenig vergessen wie die wackelig gesungenen Schlaflieder ihrer Oma. Ihre Mutter lebt, schon seit Toda ganz klein war, im Ausland. Zu ihr muss sie flüchten, als der Krieg auch in ihrer Stadt angekommen ist.

Aus dem berührenden Roman von Joke van Leeuwen, der mit viel Sprachwitz und entlarvender Komik über die traurige Absurdität eines Krieges erzählt entwickelt Asli Kislal eine Bühnenfassung. Mit spannungsgeladener Balance zwischen Komik und Ernsthaftigkeit erzählen eine Schauspielerin und zwei Schauspieler die Geschichte der mutigen Toda. Sie fragen sich: Was ist eigentlich Krieg? Warum kämpfen die einen gegen die anderen, die doch vorher noch Freunde waren? Wie findet man den Weg über eine Grenze? Und wie sieht diese überhaupt aus? Wird Todas Vater wirklich ein Busch zur Tarnung? Kämpfend kann sie sich ihn nämlich nicht vorstellen.

Als mein Vater ein Busch wurde… ist eine Abenteuerreise, die bildstark und spielerisch, stets radikal die Sicht der Kinder einnehmend, über eine Flucht erzählt, die überall stattfinden könnte. Die Kinder treffen skurrile Gestalten wie einen General im Ruhestand, Großmütter mit riesigen Schößen und einen Kommandant, der nicht mehr kommandieren möchte. Es bleibt Todas Hoffnung die eigene Oma und ihren Vater irgendwann wiederzusehen.

Als mein Vater ein Busch wurde

und ich meinen Namen verlor (DSE)
nach dem Kinderbuch von Joke van Leeuwen (ab 8 J.)


Trailer
Aufführungsdauer: 1 Stunde 5 Minuten

weitere Vorstellung am 15. Oktober im Rahmen des Flämisch-niederländischen Kinder- und Jugendtheaterwochenendes


U17
Online Tickets

TERMINE
11.10.2016 → Wiederaufnahme, 18.11.2016
BESETZUNG

Inszenierung und Bühnenfassung: Asli Kislal
Ausstattung und Videogestaltung: Birgit Kellner
Musik: Uwe Felchle
Videoanimation: Christoph Schödel
Licht: Jürgen Sippert
Dramaturgie und Theaterpädagogik: Katrin Maiwald

Es spielen: Anna Steffens; Clemens Dönicke, Martin Herrmann

« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
philoktet_20162017_01
Philoktet

von Heiner Müller

norma_20162017_01
Norma

Vincenzo Bellini

hom_20152016_01
Hom – Das Schweigen der Männer (UA)

von Taneli Törmä, Csaba Molnàr und Lander Patrick



Staatstheater
Mainz