Staatstheater Mainz - Apollo 11 (UA) Sitemap: Übersicht aller Seiten
Ton an Ton aus
apollo-11_andrew-krell-anika-baumann-daniel-friedl-denis-larisch-klaus-koehler_c_andreas-etter
apollo-11_andrew-krell-daniel-friedl-denis-larisch-klaus-koehler-anika-baumann-monika-dortschy_c_andreas-etter
apollo-11_daniel-friedl-denis-larisch-klaus-koehler_c_andreas-etter
apollo-11_daniel-friedl-denis-larisch_c_andreas-etter
apollo-11_daniel-friedl-klaus-koehler-denis-larisch_c_andreas-etter-2
apollo-11_daniel-friedl-klaus-koehler-denis-larisch_c_andreas-etter

Apollo 11 (UA)

Ein Weltraumabenteuer von Thomas Fiedler (2017)

Der Countdown läuft. Sind alle bereit? Die Reise geht zum Mond. 1969 betrat ihn Neil Armstrong als erster und wurde dabei von Millionen Menschen auf der ganzen Welt per Liveübertragungen begleitet. Welche Distanzen mussten die Astronauten überwinden? Mit welcher Technik konnte das gelingen? Was bedeutet es, vom Mond zur Erde zu telefonieren? Ein Musiker und fünf Schauspieler*innen tauchen in die Raumfahrttechnik und den Sound der 60er Jahre ein und vollziehen auf der Bühne die Reise von der Startkontrolle bis zu den ersten Schritten auf dem Mond nach. Das Publikum begegnet Raketenmodellen, einer Simulation des Urknalls, der griechischen Mondgöttin Selene, dem Lunar Modul, Margret Hamilton, der Frau, die das software engineering im Zuge der Mission erfand, und immer wieder der Faszination für den Mond.

"Am Staatstheater Mainz erweist sich Thomas Fiedlers "Apollo 11" als perfektes Stück für Kinder und Erwachsene."
Eva-Maria Magel, FAZ Rhein-Main

Apollo 11 (UA)

Ein Weltraumabenteuer von Thomas Fiedler (2017)

ab 10 Jahren

Aufführungsdauer: 1 Stunde 10 Minuten, keine Pause

Trailer


BEGLEITMATERIALIEN
Apollo 11 |PDF|
→ Podcast Apollo 11


Kleines Haus
Online Tickets

TERMINE
18.01.2019 → Wiederaufnahme
BESETZUNG

Inszenierung: Thomas Fiedler
Ausstattung: Eylien König
Musik: Andrew Krell
Medienkunst: Carl-John Hoffmann
Dramaturgie: Katrin Maiwald
Licht: Sebastian Ahrens

Mit:
Anika Baumann
Monika Dortschy
Daniel Friedl
Klaus Köhler
Andrew Krell
Denis Larisch

« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18

Apollo 11 (UA)

19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
avis-de-tempete
Avis de Tempête (DEA)

Georges Aperghis (2004)

nothing
Nothing (UA)

Roy Assaf



Staatstheater
Mainz