Sitemap: Übersicht aller Seiten
spiel-satz-und-sieh-_tonsportclub-tsc_c_de-da-productions-10
spiel-satz-und-sieh-_tonsportclub-tsc_c_de-da-productions-2
spiel-satz-und-sieh-_tonsportclub-tsc_c_de-da-productions-3
spiel-satz-und-sieh-_tonsportclub-tsc_c_de-da-productions-4
spiel-satz-und-sieh-_tonsportclub-tsc_c_de-da-productions-5
spiel-satz-und-sieh-_tonsportclub-tsc_c_de-da-productions-6
spiel-satz-und-sieh-_tonsportclub-tsc_c_de-da-productions-7
spiel-satz-und-sieh-_tonsportclub-tsc_c_de-da-productions-8
spiel-satz-und-sieh-_tonsportclub-tsc_c_de-da-productions-9
spiel-satz-und-sieh-_tonsportclub-tsc_c_de-da-productions

Spiel, Satz und sieh!

Eine Produktion des Tonsport Jugendclubs

Musik erzeugt Bewegung und umgekehrt kann aus Bewegung Musik entstehen. Musik und Sport, zwei sich scheinbar ausschließende Disziplinen, treffen aufeinander. Der Tonsport Jugendclub untersucht die Schnittstelle von Körperlichkeit, Bewegung und Klangerzeugung. Hierzu entwickeln die Spieler*innen einen Klangraum, der musikalisch und sportlich theatral ausgelotet wird.

Sportliche Aktionen, wie das Seilspringen, das Spiel mit unterschiedlichen Bällen sowie der Umgang mit Sportgeräten jeglicher Art, werden auf ihre Klanglichkeit untersucht und durch Teamspielregeln zu kompositorischen Klanginseln verdichtet. Dabei wechseln sich Gruppensituationen, wie beispielsweise eine gemeinsame Choreografie zum Synchronschwimmen, mit einzelnen Solopassagen, wie einem Luftpumpensolo und Reißverschluss Duett ab.

Elektronisch verfremdete Klänge von Tischtennisbällen, Kickertischen und Klängen aus Schwimmsporthallen treffen auf rhythmisch auschoreografierte Bodypercussion oder dem Spiel mit Basketbällen ab. Die Mitwirkenden sind gleichzeitig Komponist*innen, Musiker*innen und Performer*innen, Sportler*innen, die beim Wetteifern um den Titel des besten Klanges auch an ihre physischen Grenzen gehen.

Spiel, Satz und sieh!

Eine Produktion des Tonsport Jugendclubs

ab 10 Jahren

U17


TERMINE
30.04.2019 → Premiere, 19.05.2019, 8.06.2019, 20.06.2019 → Zum letzten Mal in dieser Spielzeit
BESETZUNG

Konzept und Regie: Johannes Gaudet
Bühne: Clarissa Nikolic
Kostüme: Ronja Bendel, Irina Kraft
Licht: David Neumann
Assistenz: Tobias Rosenbaum


Von und mit: Laura Bernhardt, Semanur Cingöz, Elena Garcia Fernandez, Deborah Oefner, Vincent Ritter, Tobias Rosenbaum, Sasan Shikhtaji, Vivian Wagner

« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
grimm_20152016_01
Grimm. Ein deutsches Märchen

Theaterprojekt von Jan-Christoph Gockel und David Schliesing

01liebe-zu-drei-orangen_statisterie_c_andreas-etter
Die Liebe zu drei Orangen

Sergej Prokofjew (1921)

01musketiere_denis-larisch-murat-yeginer-vincent-doddema_c_andreas-etter
Musketiere! oder Das Nachtklavier des Kardinals (UA)

Brigitte und Niklaus Helbling
nach Alexandre Dumas

justmainz



Staatstheater
Mainz