Sitemap: Übersicht aller Seiten
2marsch-manipulation_sebastian-brandes_c_andreas-etter-2
3marsch-manipulation_maren-schwier_c_andreas-etter
4marsch-manipulation_maren-schwier-sebastian-brandes_c_andreas-etter
6marsch-manipulation_sebastian-brandes_c_andreas-etter-3
7marsch-manipulation_maren-schwier_c_andreas-etter-2
7marsch-manipulation_mitglieder-des-philharmonischen-staatsorchesters-mainz_c_andreas-etter

Marsch Manipulation (UA)

Hörtheater

Sprache ist nicht unschuldig und Musik auch nicht. Öffentliche Reden bedienen sich aufgeladener Rhetorik und KomponistInnen spielen genussvoll die Karte der Unmittelbarkeit, um ZuhörerInnen zu packen. Bestes Beispiel: Der Marsch. Ob zur Unterhaltung bei Volksfesten, für den prunkvollen Staatsempfang oder als Antrieb zum gemeinsamen Voranschreiten – er ist eine emotionale Waffe, die zuverlässig ins Ziel trifft.
Bereits in den 1970er Jahren stellte Mauricio Kagel fest, er wünsche „keine Marschmusik, die dazu dienen könnte, einen Sieg zu erringen“ und komponierte stattdessen Zehn Märsche um den Sieg zu verfehlen. Durch rhythmische Verschiebungen ist es unmöglich, nach dieser Musik zu marschieren. Mit inhaltlichen Verschiebungen arbeitet der britische Autor Tim Etchells in seinem 2011 entstandenen Monolog Auch wenn wir gescheitert sind. In dieser Collage aus historischen und zeitgenössischen politischen Reden geht es um den manipulativen Spin, mit dem Botschaften übermittelt werden sollen. Heute, angesichts verstärkt kriegerischer Drohgebärden, erforschen MusikerInnen des Philharmonischen Staatsorchesters und Ensemblemitglieder politische Floskeln und stampfende Rhythmen und stolpern dabei über die manipulativen Mechanismen von Sprache und Musik. Die Reihe Hörtheater zeigt auch in ihrem vierten Jahr musiktheatrale Spielarten an den Übergängen von szenischem Konzert, Performance, Installation und Spektakel und erkundet dabei neue Klangräume.

Marsch Manipulation (UA)

Hörtheater


Aufführungsdauer: 80 Minuten, keine Pause

Bitte bedenken Sie, dass die Vorstellung auf der Terrasse im Freien stattfindet und bringen entsprechend warme Kleidung mit. Bei schlechtem Wetter wird die Vorstellung ins Glashaus verlegt.


Dachterrasse / Glashaus
Online Tickets

TERMINE
3.09.2017, 11.09.2017, 17.09.2017, 24.09.2017
BESETZUNG

Musikalische Leitung: Michael Millard
Inszenierung: Anselm Dalferth
Ausstattung: Jenny Mosen
Sounddesign: Christopher Dahm
Dramaturgie: Elena Garcia Fernandez

Mit: Maren Schwier; Sebastian Brandes und Mitgliedern des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz

« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
commedian-harmonists-vorab-04
Comedian Harmonists

Gottfried Greiffenhagen und Franz Wittenbrink (1997)

Kurz mal Valentin. Mit Musi.

Ein Abend mit Murat Yeginer

1hamlet_ensemble_c_andreas-etter
Hamlet

William Shakespeare (1602)



Staatstheater
Mainz