Sitemap: Übersicht aller Seiten
01_boris-godunow-khp-49
02_boris-godunow-khp-00
03_boris-godunow-khp-04
04_boris-godunow_andrew-greenan-solgerd-isalv-karsten-muenster-matthias-koziorowski-chor_c_andreas-etter
05_boris-godunow_karsten-muenster-solgerd-isalv-dogus-gueney-andrew-greenan-matthias-koziorowski_c_andreas-etter
06_boris-godunow_daria-kalinina-marie-seidler_c_andreas-etter
07_boris-godunow_derrick-ballard_c_andreas-etter
08_boris-godunow_michael-dahmen-linda-sommerhage_c_andreas-etter
09_boris-godunow_derrick-ballard-marie-seidler_c_andreas-etter
10_boris-godunow_johannes-mayer-domchor_c_andreas-etter
boris-godunow-khp-60

Boris Godunow

von Modest Mussorgskij (1872)

„Von einer ruhigen, dabei beunruhigenden Intensität ist die Aufführung von Modest Mussorgskijs Oper Boris Godunow am Staatstheater Mainz. Die Inszenierung von Wolfgang Nägele ist zurückhaltend, ohne lasch zu sein, das Dirigat von Hermann Bäumer, vorzüglich unterstützt vom Orchester, hat einen Zug ins Große, auch regelrecht Lautstarke, ohne über die Vielfarbigkeit hinwegzugehen.“ (Frankfurter Rundschau)

Boris Godunow hat den rechtmäßigen Thronfolger Dimitrij ermorden lassen und ist auf diese Weise selbst an die Macht gelangt. Seit seinem Regierungsantritt herrschen jedoch Armut und Aufruhr im Land. Boris wird von Schuldgefühlen geplagt. Um den Mord zu rächen, gibt sich der Mönch Grigorij als Dimitrij aus und rückt gegen Moskau vor. Angesichts der feindlichen Truppen und zerfressen von Gewissensqualen, verfällt Boris zunehmend dem Wahn. In den politischen Wirren erhebt sich das Volk, um sich schließlich einem neuen, unrechtmäßig an die Macht gelangten Herrscher zuzuwenden.
Mit Boris Godunow hat Modest Mussorgskij ein packendes Drama um Machtgier, Selbstzweifel und die Wankelmütigkeit von Massen geschrieben. Motive aus der russischen Kirchen- und Volksmusik verleihen der Partitur ihre einzigartige Klangfarbe. Mit filmähnlichen Schauplatzwechseln und einer eng am natürlichen Sprechen orientierten Kompositionsweise erreichte Mussorgskij eine zuvor nie dagewesene Synthese aus Sprech- und Musiktheater.

Boris Godunow

von Modest Mussorgskij (1872)


In russischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Aufführungsdauer: 3 Stunden 30 Minuten, eine Pause


Großes Haus
Online Tickets

TERMINE
26.10.2019 → Premiere, 10.11.2019, 23.11.2019, 29.11.2019, 3.12.2019, 29.12.2019, 10.02.2020, 1.03.2020, 7.03.2020 → Zum letzten Mal
BESETZUNG

Musikalische Leitung: Hermann Bäumer
Inszenierung: Wolfgang Nägele
Bühne: Stefan Mayer
Kostüm: Annette Braun
Dramaturgie: Elena Garcia Fernandez
Chor: Sebastian Hernandez-Laverny


Boris Godunow: Derrick Ballard
Fjodor: Marie Seidler
Xenia: Daria Kalinina
Xenias Amme: Katja Ladentin
Wassilij Schuiskij: Alexander Spemann
Andrei Schtschelkalow: Martin Busen
Pimen: Stephan Bootz
Grigorij, später Dimitrij: Matthias Koziorowski
Marina Mnischek: Linda Sommerhage
Rangoni: Michael Dahmen
Warlaam: Andrew Greenan
Missail: Karsten Münster
Schenkwirtin: Solgerd Isalv
Gottesnarr: Johannes Mayer
Vogt, Nikititsch: Doğuş Güney
Mitjucha: Milen Stradalski
Ein Leibbojar: Igor Loseev
Chruschtschow: Scott Ingham
Lawitzkij: Frederik Bak
Tschernikowskij: Grégoire Delamare


Chor und Extrachor des Staatstheater Mainz
Mitglieder des Mainzer Domchors (Einstudierung: Jutta Hörl)
Philharmonisches Staatsorchester Mainz

« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10

Boris Godunow 14:00
Online Tickets

11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23

Boris Godunow 19:30-23:00
Online Tickets

24
25
26
27
28
29

Boris Godunow 19:30-23:00
Online Tickets

30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3

Boris Godunow 19:30-23:00
Online Tickets

4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29

Boris Godunow 18:00-21:30
Online Tickets

30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10

Boris Godunow 19:30-23:00
Online Tickets

11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1

Boris Godunow 18:00-21:30
Online Tickets

2
3
4
5
6
7

Boris Godunow 19:30-23:00
Online Tickets

8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01_le-nozze-di-figaro_a.-samouilidou-s.-bootz-j.-mayer-n.-stefanoff-g.-pelker_c_andreas-etter
Le nozze di Figaro

Wolfgang Amadeus Mozart (1786)

zanaida_alexandra-samouilidou-maedchenchor_c_andreas-etter-3
Zanaida

von Johann Christian Bach (1763)

01_hoffmanns-erzaehlungen_solenn-lavanant-linke-nadja-stefanoff_c_andreas-etter
Hoffmanns Erzählungen

von Jacques Offenbach (1881)

manon-lescaut
Manon Lescaut

von Giacomo Puccini (1893)

Oper



Staatstheater
Mainz