Sitemap: Übersicht aller Seiten
Ton an Ton aus
0haensel-gretel_maren-schwier_-alexander-spemann-solenn-lavanant-linke_c_andreas-etter_web
1haensel-gretel_solenn-lavanant-linke-maren-schwier_c_andreas-etter
haensel-gretel_chor-maren-schwier_c_andreas-etter_web
haensel-gretel_heejoo-kwon_c_andreas-etter_quer
haensel-gretel_maren-schwier-linda-sommerhage-solenn-lavanant-linke-peter-felix-bauer_c_andreas-etter
haensel-gretel_philharmonisches-staatsorchester-mainz_c_andreas-etter
haensel-gretel_solenn-lavanant-linke-alexander-spemann_c_andreas-etter
haensel-gretel_solenn-lavanant-linke-maren-schwier_c_andreas-etter-2
haensel-gretel_yuuki-tamai_solenn-lavanant-linke-maren-schwier_c_andreas-etter

Hänsel und Gretel

von Engelbert Humperdinck (1893) / halbszenische Aufführung

Eigentlich sollte Engelbert Humperdinck nur einige Textpassagen des Märchenspiels Hänsel und Gretel, das seine Schwester Adelheid Wette für eine Vorführung in der Familie geschrieben hatte, vertonen. Auf begeistertes Anraten der Verwandten aber entwickelte sich das kleine Projekt in der Folge zuerst zu einem Singspiel und schließlich zu einer abendfüllenden Oper über die Geschichte der Geschwister Hänsel und Gretel. In ärmlichen Verhältnissen aufwachsend, werden sie aus Not von ihrer Mutter in den Wald zum Beerenpflücken geschickt. Dort begegnen sie allerdings nicht nur Sand- und Taumännchen, sondern auch der Hexe, die unzähligen Kindern bereits einen Schauer über den Rücken gejagt hat.

Mit farbenreicher Feder komponiert Engelbert Humperdinck seine Märchenoper im spätromantischen Gestus. Getragen von bezauberndem Klangreichtum lässt er das Taumännchen auf die Bühne schweben, animiert das Geschwisterpaar mit Volksliedern zum Tanzen, lässt den Wind durch die Blätter des Waldes rauschen und lässt die Kinder mit dem berühmten Abendsegen auf den Lippen in den Schlaf finden, um sie dann mit einer verlockenden Musik in die Arme der Hexe zu treiben. In der halbszenischen Inszenierung gehen Musik und Szene eine neue Verbindung ein, die die Realität des auf der Bühne musizierenden Orchesters mit Bühnenbildelementen, märchenhaft-opulenten Kostümen und aufwendigem Maskenbild verschmelzen lässt und eine herzliche Einladung an Jung und Alt ausspricht: die eines Eintauchens in eine Welt voller Magie und Fantasie, in der ein gutes Ende garantiert ist.

Hänsel und Gretel

von Engelbert Humperdinck (1893) / halbszenische Aufführung


Aufführungsdauer: 2 Stunden 5 Minuten (eine Pause nach dem 2. Bild)


Großes Haus
Online Tickets

TERMINE
8.12.2021, 17.12.2021, 26.12.2021, 30.12.2021, 15.01.2022, 30.01.2022 → Zum letzten Mal in dieser Spielzeit
BESETZUNG

Musikalische Leitung: Hermann Bäumer
Szenische Einrichtung, Bühne, Kostüme: Erik Raskopf
Licht: Stefan Bauer
Dramaturgie: Christin Hagemann

Peter, Besenbinder (Vater): Peter Felix Bauer
Gertrud (Mutter): Linda Sommerhage
Hänsel: Solenn´ Lavanant-Linke / Verena Tönjes
Gretel: Maren Schwier
Knusperhexe: Alexander Spemann
Sandmännchen: Yuuki Tamai
Taumännchen: Nayun Lea Kim
Mitglieder des Mainzer Domchors und Mädchenchors am Dom und St. Quintin (Einstudierung: Jutta Hörl, Karsten Storck)
Philharmonisches Staatsorchester Mainz

« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8

Hänsel und Gretel 19:30
Online Tickets

9
10
11
12
13
14
15
16
17

Hänsel und Gretel 19:30-21:40
Online Tickets

18
19
20
21
22
23
24
25
26

Hänsel und Gretel 18:00-20:10
Online Tickets

27
28
29
30

Hänsel und Gretel 19:30-21:40
Online Tickets

31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15

Hänsel und Gretel 19:30-21:40
Online Tickets

16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Hänsel und Gretel 14:00-16:10
Online Tickets

31
« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
pimpinone_-derrick-ballard_c_andreas-etter-2
Pimpinone oder Die ungleiche Heirat

von Georg Philipp Telemann (1725)

nabucco
Nabucco

von Giuseppe Verdi (1842)

1werther_lisa-eder-julian-von-hansemann_c_andreas-etter
Werther

nach Johann Wolfgang von Goethes Briefroman Die Leiden des jungen Werthers (1774)

1-la-finta-gardiniera_dorin-rahardja-steven-ebel-johannes-mayer-alexandra-samouilidou-brett-carter-c-andreas-etter
La finta giardiniera

von Wolfgang Amadeus Mozart (1775)



Staatstheater
Mainz