Sitemap: Übersicht aller Seiten
Ton an Ton aus
ich-pinocchio_20162017_01
ich-pinocchio_20162017_03
ich-pinocchio_20162017_04
ich-pinocchio_20162017_05
ich-pinocchio_20162017_06
ich-pinocchio_20162017_07

Ich, Pinocchio – eine Reise ins Herz der Maschine (UA)

Ein Projekt von Jan-Christoph Gockel
nach Carlo Collodi

„Gleichermaßen klug und analytisch wie theatralisch fein und nicht zuletzt auch mit Humor.“
Andreas Pecht, Rhein-Zeitung, 22. September 2016


Können Maschinen lernen und Emotionen haben? Die Frage treibt die Menschheit seit jeher um. Auch Carlo Collodi lässt seine wagemutige Holzfigur Pinocchio nur einen Traum verfolgen: endlich ein Junge aus Fleisch und Blut zu werden. Nachdem Gepetto ihm aus einem Holzscheit zum Leben verholfen hat, läuft der Hampelmann dem alten Mann davon. Er begibt sich auf eine fantastische Reise und lernt, welche Regeln in einer Gesellschaft einzuhalten sind und wo es gut sein kann, diese zu durchbrechen. Seine Abenteuer sind Episoden der Selbstreflexion und des Aufbegehrens gegen die Verhältnisse – angetrieben von der Sehnsucht, ein echter Mensch zu sein.
Jan-Christoph Gockel und Michael Pietsch begeben sich gemeinsam mit dem Ensemble in die Werkstatt des Puppenbaus, um das Verhältnis von Mensch und Maschine/Puppe zu untersuchen. Unsere Maschinen sind Teil unserer Persönlichkeit geworden: Wir kommunizieren mit ihnen, speichern unsere Erinnerungen auf ihnen, haben einen Teil von uns auf sie ausgelagert. Darüber hinaus scheint die Realisierung eines „künstlichen Menschen“ in greifbarer Nähe. Doch wissen wir bis heute (noch) nicht, was künstliche Intelligenz genau ausmacht, geschweige denn, was es heißt, Mensch zu sein.

Ich, Pinocchio – eine Reise ins Herz der Maschine (UA)

Ein Projekt von Jan-Christoph Gockel
nach Carlo Collodi


Aufführungsdauer: ca. 2 Stunden, keine Pause

Trailer


Kleines Haus
Online Tickets

TERMINE
16.09.2016 → Premiere, 5.03.2017 → Zum letzten Mal

Wir danken der Klinik für Mund- Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universitätsmedizin Mainz, insbesondere Frau Dr. Elisabeth Goetze und Herrn Prof. Dr. Bilal Al-Nawas, für die freundliche Zusammenarbeit beim Dreh des Inszenierungsteasers.

« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
hom_20152016_01
Hom – Das Schweigen der Männer (UA)

von Taneli Törmä, Csaba Molnàr und Lander Patrick

ich-schlief-mit-gott_vorab_03
Ich schlief mit Gott (UA)

Ein Abend von Katja Brunner & Hildegard von Bingen & Ensemble

hom_20152016_01
Hom – Das Schweigen der Männer (UA)

von Taneli Törmä, Csaba Molnàr und Lander Patrick



Staatstheater
Mainz