Sitemap: Übersicht aller Seiten
Ton an Ton aus
spamalot_20152016_01
spamalot_20152016_02
spamalot_20152016_03
spamalot_20152016_04
spamalot_20152016_05
spamalot_20152016_06
spamalot_20152016_07
spamalot_20152016_08
spamalot_20152016_09
spamalot_20152016_10
spamalot_20152016_11

Monty Python’s Spamalot

Ein neues Musical liebevoll aus dem Film Die Ritter der Kokosnuss zusammengeklaut
von Eric Idle und John Du Prez

„Im Großen Haus am Gutenbergplatz gelingt unter der Regie von Ekat Cordes ein spartenübergreifender Kraftakt von erstaunlicher Könnerschaft.“
Jens Frederiksen, Allgemeine Zeitung, 5. Oktober 2015


Wir befinden uns in Britannien, mitten im Jahre 932 nach Christus: König Arthus sucht Ritter für seine Tafelrunde. Unterstützt wird der liebenswert-schrullige Monarch von seinem treuen Diener „Patsy“. Von Gott bekommen er und seine erfolgreich Zusammengesuchten den Auftrag, den Heiligen Gral zu finden. Auf seiner Reise durch das Königreich trifft er auf die merkwürdigsten Gestalten: den schwarzen Ritter, das Wehrkaninchen und die Ritter, die immer Ni sagen. Camelot sieht eher wie ein glitzerndes Las-Vegas-Casino aus und Ritter Lancelot entpuppt sich als leidenschaftlicher Copacabana-Tänzer. Und natürlich gibt es auch eine romantische Liebesgeschichte.

Spamalot erzählt auf humorvolle und sehr freie Weise die legendäre Geschichte von König Arthus auf der Suche nach dem Heiligen Gral und parodiert zugleich die großen Broadway-Shows. Eric Idle vermengte die Story von Die Ritter der Kokosnuss mit weiteren Sketchen und Liedern der Monty Pythons, wie Always Look on the Bright Side of Life. Spamalot gewann am Broadway drei Tony Awards, unter anderem als bestes Musical der Spielzeit 2004 / 2005. Ein spartenübergreifender Abend der besonderen Art.

Monty Python’s Spamalot

Ein neues Musical liebevoll aus dem Film Die Ritter der Kokosnuss zusammengeklaut
von Eric Idle und John Du Prez


Buch und Liedtexte von Eric Idle (2005)
Musik von John du Prez und Eric Idle
Deutsch von Daniel Große Boyman
Nach dem Originaldrehbuch von Graham Chapman, John Cleese, Terry Gilliam, Eric Idle, Terry Jones und Michael Palin

Die Original Broadway Produktion wurde produziert von Boyett Ostar Productions, The Shubert Organization, Arielle Tepper Madover, Stephanie McClelland / Lawrence Horowitz, Elan V. McAllister / Allan S.Gordon, Independent Producers Network, Roy Furman, GRS Associates, Jam Theatricals, TGA Entertainment & Live Nation.

Nach einer Inszenierung des Oldenburgischen Staatstheaters

Trailer

In der Vorstellung werden Stroboskope eingesetzt. Bei Personen, die an photosensibler Epilepsie leiden, kann es zu epileptischen Anfällen oder Bewusstseinsstörungen kommen. Für Sach- und / oder Körperschäden wird nicht gehaftet.

Aufführungsdauer: 2 Stunden 45 Minuten - eine Pause


Großes Haus
Online Tickets

TERMINE
4.09.2016 → Wiederaufnahme, 6.09.2016, 27.09.2016, 2.10.2016, 14.10.2016, 5.11.2016 → Zum letzten Mal
BESETZUNG

Musikalische Leitung: Axel Goldbeck
Nachdirigat: Samuel Hogarth (27.9., 2.10., 14.10.16)
Inszenierung: Ekat Cordes
Choreographie: Sean Stephens
Bühne: Anike Sedello
Kostüm: Dinah Ehm
Licht: Alexander Dölling
Dramaturgie: Lars Gebhardt, Jörg Vorhaben

König Arthus: Armin Dillenberger
Sir Robin / Wache 1 / Bruder Maynard: Rüdiger Hauffe
Sir Lancelot / Französischer Spötter / Der Ritterfürst vom Ni / Tim, der Zauberer: Murat Yeginer
Patsy / Wache 2: Vincent Doddema
Sir Galahad / Dennis / Prinz Herberts Vater / Der schwarze Ritter: Klaus Köhler
Sir Bedevere / Bürgermeister / Dennis Galhads Mutter / Concorde: Clemens Dönicke
Die Fee aus dem See: Navina Heyne / Dorin Rahardja
Historiker / Der Noch-Nicht-Tote Fred / Französische Wache / Fahrender Sänger / Die Stimme Gottes / Prinz Herbert: Denis Larisch
Ensemble: Michaela Grundel, Mareike Heyen, Petra Pauzenberg, Sévérine Studer, Franziska Vosseler; Matthias Beitien, Laszlo Nagy, Florian Pfaff, Jan-W. Schäfer

Philharmonisches Staatsorchester Mainz

« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
am-sonntag_20152016_01
Am Sonntag bist du tot (UA)

nach dem Drehbuch von John Michael McDonagh

mathis-der-maler_20162017_01
Mathis der Maler

Paul Hindemith

hom_20152016_01
Hom – Das Schweigen der Männer (UA)

von Taneli Törmä, Csaba Molnàr und Lander Patrick



Staatstheater
Mainz