Sitemap: Übersicht aller Seiten
Ton an Ton aus
01_die-physiker-wa-44
die-physiker-wa-01
die-physiker-wa-03
die-physiker-wa-25
die-physiker-wa-41_straight

Die Physiker

Komödie in zwei Akten von Friedrich Dürrenmatt

„Nach den Präsidentschaftswahlen in den USA, die Unberechenbarkeit und rückhaltlose Machtpolitik gestärkt und die Sorgen der sechziger Jahre in Erinnerung gebracht haben, wirkt diese Analyse wie ein Kommentar zum Zeitgeschehen.“, Frankfurter Rundschau

Wie reagiert ein genialer Wissenschaftler, wenn er eine ungeheuerliche Entdeckung macht, die das Ende der Menschheit bedeuten kann? – Er spielt den unzurechnungsfähigen Kranken und lässt sich in die Psychiatrie einweisen. So macht es der Physiker Möbius, nach der Devise: Lieber selbst verrückt werden, als dass die Welt zum Irrenhaus wird! Im Nervensanatorium trifft er jedoch auf zwei nicht minder gewiefte Mitpatienten. Die zwei Kollegen, der schüchterne Einstein und der verschmitzte Newton, eigentlich Geheimagenten aus Ost und West, sind Möbius auf brutale Weise auf der Spur, um sich jeweils in den Besitz der Formel zur Herstellung der unschlagbaren Vernichtungswaffe zu bringen. Besessen von ihrem Auftrag, schrecken die drei Physiker vor nichts zurück und sind bereit, über Leichen zu gehen …

Unbändige Komik und blankes Grauen liegen in Dürrenmatts groteskem Zweiakter eng beieinander. Der leitende Regisseur des Staatstheaters, K.D. Schmidt, folgt den Physikern vom harmlos gespielten Wahnsinn durch die Normalität bis in den Irrsinn eines schockierenden Satyrspiels.




How does a genius scientist react, when he makes an enormous discovery that could mean the end of all man kind and fears, it might fall into the wrong hands? – He acts as if he is certifiably insane and mentally ill and admits himself into a psychiatry.
At least that is what the physicist Möbius does, because he thinks it might be better to go crazy himself than to let the world go crazy! Never the less, at the psychiatry he meets two other patients who are as clever as him. The shy patient who calls himself Einstein and the mischievous Newton are actually undercover agents from east and west. They are scrupulously tracking Möbius in brutal ways to get their hands on a formula for a weapon of mass destruction. Obsessed with their task they are afraid of nothing and literally walk over dead bodies. They get to the point where they remove their masks and decide to turn their backs to the outside world, taking their discoveries with them to the grave. However, something that has been thought once cannot be taken back and all turns out quite different…

Comedy and sheer horror are closely related in Dürrenmatt’s grotesque two-act-play.Director K.D. Schmidt follows the three physicists from harmless playful craziness through normality into the total madness of a shocking satyr play.

Die Physiker

Komödie in zwei Akten von Friedrich Dürrenmatt


Aufführungsdauer: 1 Stunde 40 Minuten, keine Pause

Trailer


Kleines Haus
Online Tickets

TERMINE
15.01.2019 → Wiederaufnahme
BESETZUNG

Inszenierung: K. D. Schmidt
Bühne: Wolf Gutjahr
Kostüme: Lucia Vonrhein
Musik: Christoph Iacono
Dramaturgie: Malin Nagel
Licht: Frederik Wollek

Fräulein Doktor Mathilde von Zahnd: Monika Dortschy
Johann Wilhelm Möbius: Johannes Schmidt
Ernesti, genannt Einstein: Denis Larisch
Beutler, genannt Newton: Klaus Köhler
Kriminalinspektor Voß: Martin Herrmann
Oberschwester Martha Boll: Kristina Gorjanowa
Schwester Monika: Antonia Labs
Missionarin Rose: Anna Steffens
Missionar Rose: Lorenz Klee

« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15

Die Physiker 19:30-21:15
Online Tickets

16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01_unbekannte_theaterwege
Unbekannte Theaterwege

Öffentliche Führung

011_dersiebtekontinent_cmeyer_originals
Der siebte Kontinent (UA)

Reise zur größten Mülldeponie der Erde
Jan-Christoph Gockel und Ensemble

Schauspiel



Staatstheater
Mainz