Sitemap: Übersicht aller Seiten
pole-sud_pour-en-decoudre_c_naohiro-ninomiya-3

Pour en découdre

Pôle-Sud

In Straßburg, nur 200 Kilometer von Mainz entfernt, befindet sich das sehr aktive Choreografische Zentrum Pôle-Sud. Ebenso wie die auch in dieser UPDATE-Ausgabe vorgestellte La Briqueterie bei Paris ist das von Joëlle Smadja geleitete Pôle-Sud ein Nationales Zentrum zur Entwicklung von Choreografie. Zwölf dieser ähnlich funktionierenden Institutionen gibt es in Frankreich und alle unterstützen die Kreation und Präsentation junger, choreografischer Arbeiten, bilden Künstler*innen und Publikum in zeitgenössischem Tanz und investieren in seine Wahrnehmung und Vermittlung. Als echte Tanzmanufaktur mit einem vielseitigen Jahresprogramm, Theater, Probenräumen, Residenzen und einem großen Angebot für Amateur*innen bietet das Pôle-Sud eine „Tanzothek“, in der man alles über Tanzkunst erfahren kann. Pôle-Sud beteiligt sich regelmäßig an Koproduktionen mit französischen und internationalen Compagnien.

www.pole-sud.fr

Pour en découdre
Espèce de collectif
Étienne Fanteguzzi und Damien Briançon begannen ihre Zusammenarbeit mit großer Neugier aufeinander und thematisch völlig offen. Vielleicht fanden sie deshalb schnell zu ganz grundsätzlichen Fragen: „Was macht uns eigentlich als Künstler aus, wofür engagieren wir uns und was ist das für eine Arbeit, die wir da machen?“ Entstanden ist eine spannende und zuweilen sehr amüsante Tanzperformance, die gleichzeitig ein Stück und dessen Dekonstruktion ist. Die beiden Akteure und ihr technischer Mitstreiter haben eine Lust daran, nichts so sein zu lassen, wie es scheint und gönnen ihrem Publikum auf sehr unterhaltsame Weise einen Einblick in das Innere der Kunstproduktion, den Umgang mit dem Bühnenbild, dem Publikum und natürlich vor allem sich selbst. Die Poesie der Tanzperformance Pour en découdre entsteht aus dem subtilen Spiel mit dem Übergang von Realität zu Imagination.

Pour en découdre

Pôle-Sud


Online Tickets

TERMINE
8.03.2018
BESETZUNG

Pour en découdre
Konzept und Performance: Étienne Fanteguzzi, Damien Briançon; Regie, Performance: Raphaël Siefert; Künstlerische Beratung: Alice Godfroy; Produktion: Espèce de collectif; Koproduktion: CCN du Ballet du Rhin (Mulhouse), Pôle-sud – Centre de Développement Chorégraphique de Strasbourg; Partner und Residenzen: TJP – Centre Dramatique National d’Alsace à Strasbourg / La Filature – Scène Nationale de Mulhouse / Théâtre Christiane Stroë – Bouxwiller / Le Vivat – Scène Conventionnée d’Armentières / Les 2 scènes – Scène nationale de Besançon / Les Petites Scènes Ouvertes / L’Atheneum – Dijon; Gefördert durch DRAC Grand Est und die Stadt Straßburg und Réseau Grand Luxe – 2016–2017.

« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
juergenrust
Berliner Melange

mit Ks. Jürgen Rust

anders_20152016_01
Anders (UA)

nach dem Roman von Andreas Steinhöfel, Bühnenfassung von Anne Bader

011_dersiebtekontinent_cmeyer_originals
Der siebte Kontinent (UA)

Reise zur größten Mülldeponie der Erde
Jan-Christoph Gockel und Ensemble



Staatstheater
Mainz