Sitemap: Übersicht aller Seiten

The Palatines

Einblick in eine Stückentwicklung von Deidre Kinahan

Im 18. Jahrhundert boten irische Landlords einer großen Gruppe Pfälzer*innen ein Zuhause im ländlichen Irland an, um die protestantische Bevölkerung zu vergrößern. Die erfolgreichste dieser Kolonien befand sich in Rathkeale in der Grafschaft Limerick. Die Pfälzer Familien wanderten vor allem aus, um der religiösen Verfolgung in ihrer Heimat zu entgehen – der Geist dieser Siedler*innen lebt im Gesicht dieses irischen Dorfes bis heute weiter.

In unserer heutigen Zeit, in der die Einwanderung nach Irland zunimmt, kann diese kaum bekannte Geschichte der Palatines aus der Vergangenheit zeigen, dass die Phänomene von Flucht und Vertreibung nichts Neues sind und dass eine größere Vielfalt oft zu einer reichen sozialen und kulturellen Entwicklung führt.

Unter dem Arbeitstitel The Palatines erforscht das neue Theaterstück der renommierten irischen Dramatikerin Deirdre Kinahan (Autorin u.a. von Der Vorfall) die verborgene Geschichte dieser rheinland-pfälzischen Siedler*innen und verknüpft sie mit den Erfahrungen zeitgenössischer Vertriebener in Irland sowie verfolgter Minderheiten wie der Traveller-Bevölkerung. Welche Nachrichten würden die Siedler*innen von damals heutigen Gemeinschaften zurufen, die ebenfalls nach Zuflucht, Sicherheit und Frieden suchen?

Deirdre Kinahan untersucht unter anderem, wie Sprache zum Schlüssel für Identität wird und auf welche Weise sie als Instrument der Unterdrückung eingesetzt werden kann. Hierzu schreibt die Autorin nicht nur einen mehrsprachigen Text, sondern lässt auch verschiedene "Bühnensprachen" wie Schauspiel, Musik und Tanz nebeneinander stattfinden.

Am 12. April gibt es die Möglichkeit, exklusive Einblicke in erste Arbeitsergebnisse der deutsch-irischen Gruppe erhalten.

English version
The Palatines

In the 18th century a sizeable group of German Palatines were offered homes in rural Ireland in an attempt by Irish Landlords to boost the protestant population. The most successful colony was at Rathkeale County Limerick.

The Palatine Families emigrated predominantly to avoid religious persecution at home. I would like to write a play that explores the hidden history of these settlers and link it in with stories of contemporary displaced peoples in Ireland and/or persecuted minorities such as the Traveller population which also has a big association with Rathkeale.

In a time of increased immigration into Ireland, I think this hidden story tells us that there is nothing new in the phenomenon of refugee, exemplifying that increased diversity might often provide for rich social and cultural development.

Deirdre Kinahan would like the play to be cross-genre in its aesthetic including music and dance and also multi-lingual (Irish, German, English) exploring how language is key to identity and might be used as a tool of repression.

The author would like the play to be ambitious in size and vision and style availing of the terrific resources and talent resident at Mainz, pairing that with Irish actors, musicians, dancers and theatre creatives.

The Palatines

Einblick in eine Stückentwicklung von Deidre Kinahan


Beginn 20 Uhr. Kostenlose Einlasskarten an der Theaterkasse.
Das Schloss öffnet 30 Minuten vor der Vorstellung.
Es ist kein Gastronomiebetrieb vor der Vorstellung.


Mainz Residenz


TERMINE
12.04.2024

Ein Auftragswerk des Staatstheater Mainz in Kooperation mit der irischen Theatercompany Fishamble.
The Palatines ist Teil von Zeitgeist Irland 24, einer Initiative von Culture Ireland und der irischen Botschaft in Deutschland.


Wegbeschreibung zur Residenz
BESETZUNG
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12

The Palatines 20:00

13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Johann Holtrop

Abriss der Gesellschaft / nach dem Roman von Rainald Goetz (2012)

Der Menschenfeind

von Jean-Baptiste Molière (1666) Übersetzung von Jürgen Gosch und Wolfgang Wiens (1983)

Otello

von Giuseppe Verdi (1887)



Staatstheater
Mainz