Sitemap: Übersicht aller Seiten
schuldt-clemens_klein-ziegelwand-copyright-felix-broede
Clemens Schuldt
Musikalische Leitung

Clemens Schuldt, einer der spannendsten jungen Dirigenten Deutschlands, wird ab der Spielzeit 2016/17 Chefdirigent des Münchener Kammerorchesters.
Er dirigierte bereits das Philharmonia Orchestra London, Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, SWR Orchester Stuttgart, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Bamberger Symphoniker, Netherlands Philharmonic, Het Gelders Orkest, Orchestre de Chambre de Lausanne, National Polish Radio Symphony Orchestra, Orchestre Philharmonique de Strasbourg, Orchestre National de Bordeaux, Scottish Chamber Orchestra, Orquesta Sinfonica de Radio Television Espanola in Madrid, Orquesta Sinfónica de Castilla y León, Helsingborg Symphony und Yomiuri Nippon Symphony Orchestra. Dabei arbeitete er mit Solisten wie Daniil Trifonov, Ingrid Fliter, Kit Armstrong, Nemanja Radulovic, Xavier de Maistre, Miklós Perényi und Nils Mönkemeyer.
Außerdem arbeitet er regelmäßig mit dem Lapland Chamber Orchestra, mit dem er auch eine CD für Our Recordings eingespielt hat.
In der Saison 2015/16 leitete Clemens Schuldt erstmals das BBC Symphony Orchestra, Royal Scottish National Symphony Orchestra, Orquestra Simfonica de Barcelona mit Viviane Hagner, Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi Milano mit Chloë Hanslip, Orchestre Philharmonique de Luxembourg, Musikkollegium Winterthur mit Bruckners Messe No. 3 f-moll, die Kammerakademie Potsdam und Västerås Sinfonietta. Wiedereinladungen führen ihn zur Royal Northern Sinfonia, Scottish Chamber Orchestra, Nederlands Philharmonisch Orkest, Real Filharmonía de Galicia und Hiroshima Symphony Orchestra.
Außerdem leitete er als „Dirigent in Residence“ am Staatstheater Mainz zwei Opern-Neuproduktionen (Gounod Faust und Verdi Rigoletto), mehrere Konzerte und übernahm Vorstellungen von Wagners Der fliegende Holländer. In der Spielzeit 2016/17 übernahm er die musikalische Leitung der Opern Norma von Bellini (Regie: Elisabeth Stöppler) und Armide von Gluck (Regie: Lydia Steier).
Der Gewinner des Donatella-Flick-Dirigierwettbewerbs 2010 war ein Jahr lang Assistant Conductor des London Symphony Orchestra und arbeitete dort mit Dirigenten wie Sir Colin Davis, Valery Gergiev und Sir Simon Rattle.

Aktuelle Produktionen


Staatstheater
Mainz