Sitemap: Übersicht aller Seiten
falaschi_gianluca
Gianluca Falaschi
Regie

Gianluca Falaschi ist ein international gefragter Kostümbildner für Oper, Schauspiel, Tanz und Film.
Sein Operndebüt gab er am Teatro Comunale di Modena mit den Kostümen für Puccinis Trittico in der Regie von Cristina Pezzoli. Mit der Regisseurin Lydia Steier arbeitete er an mehreren Produktionen zusammen, darunter Perelà (Staatstheater Mainz, 2015), Der fliegende Holländer (Theater und Orchester Heidelberg, 2016), Les Troyens (Semperoper Dresden, 2017), Alcina (Theater Basel, 2017) und Armide (Staatstheater Mainz, 2017).
Weitere wichtige Arbeiten als Kostümbildner waren Il barbiere di Siviglia (Boston Lyric Opera, Regie: Rosetta Cucchi), Cardillac (Opera di Firenze, Regie: Valerio Binasco), Miseria e Nobiltà (Teatro Carlo Felice di Genova, Regie: Cucchi), Maria Stuarda (Genua, Regie: Alfonso Antoniozzi), Il barbiere di Siviglia (Griechisches Nationaltheater in Athen, Regie: Francesco Micheli), La donna serpente (Teatro Regio di Torino, Regie: Arturo Cirillo), Roberto Devereux (Genua, Regie: Antoniozzi), Lucia di Lammermoor (Genua und Royal Opera House Muscat, Oman, Regie: Dario Argento) und Pagliacci (Theatro Municipal São Paulo, Brasilien).

Eine lange künstlerische Zusammenarbeit verbindet Gianluca Falaschi mit dem Regisseur Davide Livermore. Zu den wichtigsten gemeinsamen Arbeiten zählen La fille du régiment am Teatro Verdi Trieste, Ciro in Babilonia, L’Italiana in Algeri und Il turco in Italia beim Rossini Opera Festival in Pesaro, Carmen in Genua, Il barbiere di Siviglia in Rom, Adriana Lecouvreur in Montecarlo, Don Pasquale sowie Attila und Tosca zur Saisoneröffnung an der Mailänder Scala.

Als Bühnen- und Kostümbildner stattete er Produktionen wie The Wizard of Oz (Royal New Zealand Ballet) aus. Darüber hinaus entstanden Kostüme für über 100 Schauspielproduktionen wie Molières Der Geizige und Die gelehrten Frauen (Teatro di San Carlo in Neapel, Regie: Cirillo), Der eingebildete Kranke (Teatro Due in Parma, Regie: Walter Le Moli), Shakespeares Sommernachtstraum und Viel Lärm um nichts (Parma, Regie: Le Moli), Othello (Marche National Theater, Regie: Cirillo) und Edward Bonds Lear (Nationaltheater Rom, Regie: Lisa F. Natoli).
Im Bereich des Films gestaltete er unter anderem die Kostüme für Febbre da Fieno.

Ein wichtiges Anliegen ist es Gianluca Falaschi, seine Kenntnisse und Erfahrungen an Student*innen weiterzugeben. So unterrichtet er Kostümdesign an der Accademia Nazionale di Arte Drammatica Silvio D’Amico in Rom.

Gianluca Falaschis Arbeiten wurden mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Für Ciro in Babilonia wurde ihm der Franco Abbiati-Preis für die besten Kostüme verliehen. Für Perelà und Armide in Mainz sowie Alcina in Basel kürte ihn die Fachzeitschrift Opernwelt 2015 und 2017 zum Kostümbildner des Jahres.

Mit Adriana Lecouvreur kehrt Gianluca Falaschi 2021 ans Staatstheater Mainz zurück. Für Cilèas Oper gestaltet er Bühnen- und Kostümbild und führt erstmal selbst Regie.

Aktuelle Produktionen
Adriana Lecouvreur
Gabriele Donà
Felix Berner


Staatstheater
Mainz