Sitemap: Übersicht aller Seiten
madis_nurms
Madis Nurms
Oper

Madis Nurms, geboren 1984, ist ein freischaffender Bühnen- und Kostümbildner, der hauptsächlich für Oper und Tanz arbeitet. Er hat einen Bachelor in Sozialwissenschaften der Universität von Tallinn und schloss seinen Master in Szenografie an der Estnischen Academy of Arts cum laude ab. 
Bislang arbeitete er als Ausstatter in Estland, Litauen, Deutschland, den Niederlanden und Bulgarien.
Seine wichtigsten Arbeiten beinhalten Opern wie I Capuleti e i Montecchi (2019), La belle Hélène (2018), La Traviata (2017), Aida (2015), Tsar’s Bride (2013), Attila (2011), Die Fledermaus (2011), Thais (2009) und Carmen (2007), sowie auch Tanzperformances und Ballette wie Waiting (2017), Nocturne (2017), The Goblin (2015), Undine (2016), GO – a Game for Two (2014), Ohlala ... Ça c'est passé comme ça (2012). 
Auch hat Nurms das Lichtdesign für zahlreiche Konzerte entworfen, wie z. B. für den Soloabend der gefeierten Sopranistin Barbara Hendricks.
Außerdem hat Madis Nurms die offizielle Uniform der Estnischen Freiwilligen Feuerwehr und Seenotretter entworfen. Auch ist er seit 2012 Leiter des Lehrplans an der Hochschule der Künste Tartu.
Madis Nurms arbeitete als Assistent für den Lichtdesigner Jean Kalman am Théâtre Royal de la Monnaie, als Ausstattungsassistent an der Opera Zuid und der Opéra Liège bei der Produktion Dido und Aeneas (Regie: Hans Nieuwenhuis) sowie als Regiehospitant an der Komischen Oper Berlin bei der Produktion Perlen der Cleopatra (Regie: Barrie Kosky).
Im Mai 2015 gab Madis Nurms sein Debüt als Regisseur mit Verdis Aida im Rahmen des internationalen Opernfestival PromFest. Die Inszenierung wurde 2017 von seiner Regiearbeit Pierrot Lunaire, Op. 21 von Arnold Schoenberg gefolgt.

Am Staatstheater Mainz ist Madis Nurms für die Ausstattung der Oper Zanaida verantwortlich.

Aktuelle Produktionen


Staatstheater
Mainz