Sitemap: Übersicht aller Seiten
samuel-hogarth_01
Samuel Hogarth
Musikalische Leitung

Samuel Hogarth ist seit der Spielzeit 2014/15 am Staatstheater Mainz als Kapellmeister engagiert und hat in dieser Zeit eine Vielfalt von Opern- und Konzertstücken dirigiert, etwa La Bohème, La Traviata, Rigoletto, A Midsummer Night’s Dream, Dialogues des Carmélites und Carmina Burana und (im Rahmen der Konzerte für Junge Leute) den Karfreitagszauber aus Parsifal und die Freischütz-Ouvertüre. Er war auch als Gastdirigent in Magdeburg (La Bohème, Der Nussknacker) und Kaiserslautern (Die Perlenfischer) zu erleben und wirkte 2017 bei der Uraufführung von Brett Deans Oper Hamlet beim Glyndebourne Opera Festival als Coverdirigent mit.

Samuel Hogarth absolvierte sein Studium und Magister in Musik und Musikwissenschaft an der Universität Oxford, wo er mit Bestnoten seines Jahrgangs abschloss. Nebenbei war er als Dirigent des Universitätsensembles für neue Musik Isis und als Gast der Oxford City Opera (Brittens The Turn of the Screw) tätig.

Während der Spielzeit 2008/09 war er als Repetitor und Dirigent am National Opera Studio in London engagiert, wo er mit Sir Richard Armstrong und David Syrus arbeitete. Zudem erhielt er Unterricht und Rat von Sir Mark Elder, Sir Colin Davis und Hugh Wolff. Darüber hinaus führte ihn ein Engagement an die Hamburgischen Staatsoper, wo er die viel gelobte erste Produktion in der Reihe Black Box mit Musik von Aribert Reimann dirigierte. Zuvor war er an der Oper Köln, wo er u. a. Uraufführungen von Werken von Marius Felix Lange (Schneewittchen) und Ingried Hoffmann (Vom Fischer und seiner Frau) leitete.

Als Gast war er 2012 auf dem Schloss Berbuiguières in Südfrankreich bei einer Neuproduktion von Falstaff mit dem englischen Orchester I Maestri zu erleben. Er dirigierte 2008 auch am selben Ort Don Giovanni. Andere Engagements unternahm er mit dem Loh-Orchester Sondershausen, seinem eigenen Ensemble The Cambridge Bach Players (darunter Bachs Matthäuspassion und Johannespassion) und Queens’ College Opera, mit der er 2008 die zweite Produktion seiner eigenen Oper David and Goliath dirigierte. Eine Szene dieses Stücks wurde im Februar 2012 als Teil eines Showcase-Abends für junge Komponisten am Royal Opera House in London aufgeführt. Im Februar 2014 wurde seine Kinderoper Zwerg Nase, ein Auftragswerk der Hamburgischen Staatsoper mit einem Libretto von Wolfgang Willaschek, dort aufgeführt. Dieses Stück wurde mittlerweile von Boosey & Hawkes verlegt. 2016 fand die Uraufführung seiner zweiten Kinderoper, Rocke und die Zaubertrompete, bei den Heidenheimer Festspielen statt. Dieses Werk ist bei Bärenreiter/Alkor verlegt.

Samuel Hogarth ist außerdem als Jazzpianist aktiv und ist mehrmals im Frankfurter Jazzkeller aufgetreten, sowie in den Spielstätten seiner Heimatstadt wie The Vortex Jazz Club und Pizza Express Jazz Club. Er schrieb 2007 für den Film A Mighty Heart von Angelina Jolie zwei Kompositionen, die er für dessen Soundtrack auch spielte. Sein drittes Album, die Trio-Aufnahme Everything I Love, wurde 2015 herausgebracht.

In der aktuellen Spielzeit übernimmt Samuel Hogarth die Musikalische Leitung für sein eigenes Werk Fish Forward (Auftragswerk des Staatstheater Mainz) und Pimpinone, sowie das 1. Konzert für Junge Leute. Er ist auch als Dirigent bei Manon Lescaut, Der Freischütz und Il Trionfo del Tempo zu erleben. Desweiteren leitet er unter der Rubrik „Sam Hogarth invites...“ eine neu gegründete Reihe von Jazz-Abenden in der Kakadu-Bar.

Aktuelle Produktionen
Manon Lescaut
Der Freischütz
Pimpinone oder Die ungleiche Heirat
Il trionfo del Tempo e del Disinganno
Fish Forward (UA)
1. Konzert für junge Leute
Sam Hogarth invites... Marko Mebus
Sam Hogarth invites... Tony Lakatos


Staatstheater
Mainz