Sitemap: Übersicht aller Seiten
bildschirmfoto-2020-08-29-um-15.52.40
Stefanie Hiltl
Regie

Stefanie Hiltl wuchs in München auf und entdeckte sehr früh ihre Leidenschaft für Violine und Gesang. Nachdem sie gegen Ende ihres Studiums der Romanistik und der interkulturellen Kommunikation längere Zeit in Argentinien und Frankreich verbracht hatte, kehrte sie in ihre Heimatstadt zurück und arbeitete dort ab 2011 als Mediatorin, Dramaturgin und Regieassistentin in verschiedenen (Musik-)Theater-Produktionen der freien Szene.
Zusammen mit dem Schauspielregisseur Manfred Killer gründete sie die Künstlergemeinschaft Artes & Co, die von 2011-2014 vor allem Wandelperformances in den Isar-Auen realisierte.
Bevor sie Bayern verließ, um für die Spielzeit 2018/2019 ihr Engagement am Staatstheater Mainz anzutreten, betreute sie beim Opernfestival Immling die Produktionen I vespri siciliani und Don Carlo unter der Regie von Stefano Simone Pintor.
In Mainz arbeitete sie bislang mit den Regisseurinnen Elisabeth Stöppler, Frank Hilbrich, Niklaus Helbling, Gerard Jones, Anselm Dalferth und Wolfgang Nägele zusammen.
Für die von ihr konzipierten und inszenierten Nachtschichten *Nachtschattengewächse
und The captain is out to lunch verwandelte sie das Glashaus des Staatstheaters zuerst in ein magisches Gewächshaus und machte es dann zum klingenden Schiffsdeck.

In der Spielzeit 2020/2021 wird sie im Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz (RGZM) das Publikum auf die Spuren von Claude Vivier und Marco Polo schicken.

Aktuelle Produktionen
No. 50 (The Garden)
Carolin Schogs
Lucia Kramer


Staatstheater
Mainz