Sitemap: Übersicht aller Seiten
r
Sanja Anastasia
Oper

Die Mezzosopranistin Sanja Anastasia studierte Gesang an den Universitäten für Musik und Darstellende Kunst in Graz und Wien. 2005 erhielt sie ihren Magisterabschluss und war darauffolgend als freischaffende Künstlerin tätig.
Sie ist Preisträgerin mehrerer internationaler Gesangswettbewerbe wie dem Wettbewerb Jeunes Musicales (2003) in Belgrad, den Wettbewerben Vincenzo Bellini (2004) und Enrico Caruso (2005) in Italien und dem Wettbewerb der Kammeroper Schloss Rheinsberg (2007) in Deutschland.
In der Folgezeit erarbeitete Sanja Anastasia ein umfangreiches Repertoire im dramatischen Mezzosopranfach, wie u.a. Amneris in Aida, Eboli in Don Carlo, Ulrica in Un Ballo in Maschera, Azucena in Il Trovatore, Santuzza in Cavalleria Rusticana, Carmen in Bizets Carmen, La Principessa di Bouillon in Adriana Lecouvreur, die Titelpartie in Tschaikowskys Jungfrau von Orleans, Judith in Herzog Blaubarts Burg, Klytämnestra in Elektra, Herodias in Salome und Mescalina in Ligetis Le Grand Macabre.
Auch im Konzert- und Liedbereich präsentiert sich die Mezzosopranistin regelmäßig. Hier umfasst ihr Repertoire Werke verschiedenster Komponisten wie etwa Mozart, Verdi, Mahler, Brahms, Schumann, Schubert, Tschaikowsky, Rachmaninow und De Falla.

Von der Spielzeit 2011/12-2012/13 war sie Ensemblemitglied des Staatstheater Mainz.
In den Jahren 2013-2017 war sie beim renommierten Arena di Verona-Festival zu erleben, wo sie bedeutende Rollen ihres Fachs, wie Amneris, Ulrica, Azucena, Fenena und Carmen mit großen Erfolg interpretierte.
In der Spielzeit 2019/20 war sie als Amneris in Verdis Aida am Nationaltheater in Belgrad, als Eboli in Don Carlo am Nationaltheater in Sarajevo, als Azucena in Il trovatore am Theater Astru in Gozo, Malta sowie als Ulrica in Un Ballo in Maschera am Theater Petruzzelli in Bari zu erleben.
Sie trat bei zahlreichen internationalen Festivals sowie in Theatern im In- und Ausland auf. So war sie in Österreich, Deutschland, Italien, Slowenien, Georgien, Spanien, Südkorea, Südafrika, Türkei, Malta, Bulgarien, Polen, Tschechien, Belgien, Japan und in der Schweiz zu hören.
In der Spielzeit 2021/22 interpretiert sie die Rolle der Principessa di Bouillon in Adriana Lecouvreur und die der Alto, Madre in Luigi Nonos Musiktheaterwerk Al gran sole carico d´amore am Staatstheater Mainz.
Weitere Engagements führen sie für das Verdi-Requiem mit dem Rundfunkchor und -orchester nach Belgrad, als Carmen an das Theater Astru in Malta und als Amneris zum Open Air Festival nach Taormina, Sizilien.

Aktuelle Produktionen
Maren Schwier
Myungin Lee


Staatstheater
Mainz