Sitemap: Übersicht aller Seiten
Ton an Ton aus
1_manon-lescaut_nadja-stefanoff-chor-des-staatstheater-mainz_c_andreas-etter-2
2_manon-lescaut_johannes-mayer_c_andreas-etter
3_manon-lescaut_dennis-soeroes-chor-des-staatstheater-main_c_andreas-etter
4_manon-lescaut_stephan-bootz-michael-dahmen-doheon-kim_c_andreas-etter
5_manon-lescaut_kinderstatisterie-chor_c_andreas-etter
6_manon-lescaut_nadja-stefanoff-damenstatisterie_c_andreas-etter
7_manon-lescaut_nadja-stefanoff-daniel-tilch-johannes-mayer_c_andreas-etter
8_manon-lescaut_nadja-stefanoff-chor-des-staatstheater-mainz_c_andreas-etter-3
90_manon-lescaut_eric-laporte-nadja-stefanoff_c_andreas-etter
91_manon-lescaut_nadja-stefanoff-chor-des-staatstheater-mainz_c_andreas-etter
92_manon-lescaut_nadja-stefanoff-statisterie_c_andreas-etter
93_manon-lescaut_nadja-stefanoff-eric-laporte-kinderstatisterie-statisterie_c_andreas-etter

Manon Lescaut

von Giacomo Puccini (1893)

„Die zeitlos aktuelle Frage nach der Behauptung der Frau in der Gesellschaft wird dabei benannt und aufgezeigt, ebenso das Motiv von Gefangennahme und Abschiebung, ohne dass diese sich je plakativ in den Vordergrund schieben. Das liegt übrigens auch dem Philharmonischen Staatsorchester Mainz fern, das unter der Leitung von Gastdirigent Daniel Montané zu einem durchhörbaren, leichtflüssigen Puccini-Klang findet, der sich an den dramatischen Kulminationspunkten umso eindrucksvoller aufrichten und zupackend verdichten kann.“ (FAZ)

„Ein Glücksfall für diese vom Publikum herzlich aufgenommene Produktion ist Eric Laporte als eher den Büchern als dem Leben verbundener Renato des Grieux: ein überlegen schön und ruhig gestaltender, Kraft mit Schmelz verbindender Tenor. Aber auch Michael Dahmens aalglatter, das Schwesterchen Manon feilbietender Bruder Lescaut und Johannes Mayers Edmondo tragen zur überzeugenden Leistung des Ensembles bei.“(AZ)


Leidenschaftliche Liebe oder Luxusleben – Manon kann sich nicht entscheiden. Sprunghaft wirft sich die eigensinnige junge Frau von einem Extrem ins andere. Um einer Verbindung mit dem reichen Geronte zu entgehen, flüchtet sie in die Arme des geliebten, aber mittellosen Des Grieux. Des einfachen Lebens bald überdrüssig, zieht es sie zurück zu Geronte, bei dem sie für den ausschweifenden Lebensstil mit ihrem Körper bezahlt. Ein erneuter Ausbruch bringt Manon ins Gefängnis und zwingt sie schließlich zu einem verhängnisvollen Leben auf der Flucht.
Abbé Prévosts berühmte Romanfigur Manon Lescaut inspirierte zahlreiche Autor*innen, Komponist*innen und Filmregisseur*innen. Mit eingängigen Melodien und geschickt gesetzten dramatischen Effekten gelingt es Giacomo Puccini, diesen faszinierend widersprüchlichen Charakter zum Leben zu erwecken.
2018 gewannen Gerard Jones und Cécile Trémolières den Europäischen Opernregie-Preis. Ihr preisgekröntes Konzept, in dem Manons Leben als unerbittlich voranschreitende Reise erfahrbar wird, setzt das junge Team nun mit dem Mainzer Ensemble um.

Manon Lescaut

von Giacomo Puccini (1893)


In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Aufführungsdauer: 2 Stunden und 10 Minuten

Trailer


Großes Haus
Online Tickets

TERMINE
25.01.2020 → Premiere, 10.03.2020, 28.03.2020, 8.04.2020, 12.04.2020

Mit freundlicher Unterstützung von

BESETZUNG

Musikalische Leitung: Daniel Montané
Inszenierung: Gerard Jones
Ausstattung: Cécile Trémolières
Dramaturgie: Elena Garcia Fernandez
Licht: Peter Meier
Chor: Sebastian Hernandez-Laverny


Manon Lescaut: Nadja Stefanoff/ Iordanka Derilova (10.3.)
Lescaut, ihr Bruder: Michael Dahmen
Renato des Grieux: Eric Laporte
Geronte di Ravoir: Stephan Bootz/ Derrick Ballard (10./28.03.)
Edmondo/ Nachtwächter: Johannes Mayer
Wirt / Kapitän: Doheon Kim*
Tanzmeister: Daniel Jeremy Tilch* / Steven Ebel (28.3./,8.4.)
Ein Musiker: Sissi Qi Wang*
Ein Sergeant: Dennis Sörös


Chor und Extrachor des Staatstheater Mainz
Philharmonisches Staatsorchester Mainz
Statisterie des Staatstheater Mainz


* Junges Ensemble

« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8

Manon Lescaut 19:30-22:10

9
10
11
12

Manon Lescaut 18:00-20:40

13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01_boris-godunow-khp-49
Boris Godunow

von Modest Mussorgskij (1872)

1drei-schwestern_kristina-gorjanowa-hannah-von-peinen-gesa-geue_c_andreas-etter
Drei Schwestern

von Anton Tschechow (1901)

01_geschichten-aus-dem-wiener-wald_sebastian-brandes-kruna-savic-murat-yeginer-daniel-mutlu-simon-braunboeck-anna-steffens-denis-larisch_c_andreas-etter
Geschichten aus dem Wiener Wald

von Ödön von Horváth (1931)

01_the-producers_maike-elena-schmidt-vincent-doddema_c_andreas-etter
The Producers

Musical von Mel Brooks und Thomas Meehan (2001)
spartenübergreifend

Oper



Staatstheater
Mainz