Sitemap: Übersicht aller Seiten
Ton an Ton aus
01-al-gran-sole-bo-71
02-al-gran-sole_marie-christine-haase-sanja-anastasia-linda-sommerhage_c_andreas-etter
03al-gran-sole_chor_c_andreas-etter
04-al-gran-sole-22-ohp-64
05-al-gran-sole-22-ohp-17
06-al-gran-sole-22-ohp-23
07-al-gran-sole-khp-50
08-al-gran-sole_alexandra-samouilidou-marie-christine-hasse-linda-sommerhage-maren-schwier_c_andreas-etter
09-al-gran-sole-khp-62
10-al-gran-sole_chor-ensemble_c_andreas-etter-2-2
11-al-gran-sole_marie-christine-haase-alexander-spemann_c_andreas-etter
12-al-gran-sole_chor-ensemble_c_andreas-etter
13-al-gran-sole-bo-95
14-al-gran-sole-khp-66
15-al-gran-sole_chor-florian-ku-eppers-brett-carter-peter-felix-bauer_c_andreas-etter
16-al-gran-sole_alexandra-samouilidou-maren-schwier-sanja-anastasia-linda-sommerhage_c_andreas-etter
17-al-gran-sole-22-ohp-62

Al gran sole carico d’amore

(Unter der großen Sonne von Liebe beladen) von Luigi Nono (1975)

"Das Mainzer Staatstheater hat Luigi Nonos zweite Oper auf die Bühne gebracht, mit Verve, Mut, Ehrgeiz und in einer Inszenierung von sehr hohem künstlerischen Niveau." (Opus)

"Auch wenn derzeit nicht die Stunde der Revolutionen schlägt: In der Parteinahme für die Mutigen und die Opfer, für das Aufbegehren gegen Gewalt und gegen eine im zweiten Teil mit aller Akkordwucht hereinbrechenden, im Libretto so bezeichneten orchestralen „Unterdrückungsmaschinerie" wirkt Nonos ein halbes Jahrhundert alte Aktion schmerzlich aktuell." (FAZ)

"Hermann Bäumer, der Chefdirigent des Theaters war phantastisch am Pult, umsichtig und höchst kontrollierend. Er hielt Solisten, Chor, ein Riesenorchester plus Elektronik bewundernswert zusammen, gestaltete überzeugend." (Opus)

Al gran sole carico d’amore (Unter der großen Sonne von Liebe beladen) – es ist ein poetischer Titel, den Luigi Nono für sein zweites Werk für Musiktheater wählte, ein Titel der von Leidenschaft kündet. Und genau diese Leidenschaft, diese dringliche Überzeugung, macht die Thematik der „Szenischen Aktion“ im Innersten aus. Es ist die Überzeugung, dass soziale Gerechtigkeit auf dem Fundament der Menschenliebe möglich sei.
So stellt der politisch denkende Luigi Nono Revolutionen und Aufstände des 19. und 20. Jahrhunderts in den Fokus von Al gran sole carico d’amore. Basierend auf revolutionären Schriften, Gedichten, Liedern, Tagebucheinträgen und dramatischen Texten spannt der Komponist ein thematisches Panorama in Form einer Libretto-Collage – von Arthur Rimbaud über Karl Marx bis Bertolt Brecht, von der Pariser Kommune 1871 über die Russische Revolution 1905 bis zum Vietnamkrieg der 1960er und 70er Jahre. Im Zentrum stehen dabei historische Frauenfiguren, die Teil der Revolutionen und auch deren Opfer waren – wie Louise Michel, die sich 1870 aktiv dem französischen Widerstand anschloss, oder die deutsch-argentinische „Tania“ Tamara Bunke, die dem Kreis der Guerilla-Kämpfer um Che Guevara angehörte.
Es sind unterschiedliche Zeiten, unterschiedliche Anlässe, unterschiedliche Agierende – allen ist aber gemein: eine unbedingte Überzeugung, die Sehnsucht nach der „großen Sonne“, der sozialen Gerechtigkeit.
Vor der Folie des aktuellen Weltgeschehens entfaltet diese formulierte Sehnsucht eine nicht nur zutiefst aktuelle, sondern auch drastische Dimension. Nonos durch das Werk geäußerte Überzeugung, dass Veränderung von Liebe getragen möglich ist und sich die Welt verbessern lässt, ist ein unmissverständlicher Appell für Frieden und Freiheit – gegen Unterdrückung und Gewaltherrschaft.

Vor der Premiere von Al gran sole carico d´amore besuchte die Produktionsdramaturgin Christin Hagemann die Witwe Luigi Nonos, Nuria Schoenberg Nono, in Venedig. Das Gespräch, das im Rahmen dieser Begegnung geführt wurde, wurde in einem Beitrag von Stefan Lang vor der Liveübertragung der Premiere auf Deutschlandfunk Kultur gesendet. Das Gespräch mit Nuria Schoenberg Nono finden Sie → hier.

Al gran sole carico d’amore

(Unter der großen Sonne von Liebe beladen) von Luigi Nono (1975)


Szenische Aktion in zwei Teilen
Italienisch, Französisch und Spanisch mit deutschen Übertiteln


Trailer
Aufführungsdauer: 2 Stunden 15 Minuten - Pause nach ca. 60 Minuten


Großes Haus
Online Tickets

TERMINE
12.03.2022 → Premiere





Die Premiere wird live auf Deutschlandfunk Kultur übertragen.

BESETZUNG

Musikalische Leitung: Hermann Bäumer
Dirigat 01.04.: Harutyun Muradyan*
Inszenierung: Elisabeth Stöppler
Bühne: Hermann Feuchter
Kostüme: Nicole von Graevenitz
Licht: Ulrich Schneider
Klangregie: Joachim Haas / Michael Acker
Dramaturgie: Ina Karr, Christin Hagemann
Choreinstudierung Coro Grande: Sebastian Hernandez-Laverny
Choreinstudierung Coro Piccolo: Léo Warynski


Soprano 1: Marie-Christine Haase
Soprano 2: Alexandra Samouilidou
Soprano 3: Maren Schwier
Soprano 4: Linda Sommerhage
Alto / Madre: Sanja Anastasia
Tenore 1, Thiers, Direttore: Alexander Spemann
Tenore 2, Soldato: Johannes Mayer
Baritono / Pavel: Brett Carter
Basso 1, Bismarck, Favre: Peter Felix BauerDietrich Volle
Basso 2, Kommunarde: Florian Küppers


Coro Grande: Chor des Staatstheater Mainz Coro Piccolo: Les Métaboles, Paris

Live-Elektronische Realisation: SWR Experimentalstudio

Philharmonisches Staatsorchester Mainz

*Gefördert vom Deutschen Musikrat im Rahmen des Forum Dirigieren

« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
01_gudrun-khp-32-ret
Gudruns Lied (DE)

von Haukur Tómasson (1996)

1victor_victoria_zodwa-selele-musicalensemble_c_andreas-etter-2
Victor/Victoria

Musical von Henry Mancini

01nabucco_stephan-bootz-brett-carter-myungin-lee-marta-torbidoni-c-andreas-etter_web
Nabucco

von Giuseppe Verdi (1842)



Staatstheater
Mainz