Sitemap: Übersicht aller Seiten
Ton an Ton aus
1tage-des-verrats_klaus-koehler-hannah-von-peinen-julian-von-hansemann-simon-braunboeck_c_andreas-etter
tage-des-verrats_buehne_c_andreas-etter
tage-des-verrats_julian-von-hansemann-burak-uzuncimen-martin-herrmann_c_andreas-etter
tage-des-verrats_julian-von-hansemann-elena-bertolt_c_andreas-etter
tage-des-verrats_klaus-koehler-julian-von-hansemann_c_andreas-etter
tage-des-verrats_martin-herrmann-julian-von-hansemann_c_andreas-etter-2

Tage des Verrats (DSE)

von Beau Willimon (2004)

„Der Abend ist spannend, unterhaltend, steckt voller Energie.“ (nachtkritik)

„Der Funke ist übergesprungen.“ (Die Rheinpfalz)

„Wie im Politgeschäft getrickst, manipuliert und intrigiert wird, scheint Willimon ziemlich gut zu wissen, schließlich ist ihm ein explosives Wellmade-Drama gelungen.“(SZ)

„Elena Berthold und Julian von Hansemann jedenfalls zeigen, dass auch in Corona-Zeiten ein Theater der Nähe möglich ist, selbst wenn Schauspielerinnen und Schauspieler sich nicht nahe kommen dürfen.“ (SZ)

„Das Staatstheater Mainz zeigt in dem Politthriller Tage des Verrats entspannt und effizient, wie Theater gegenwärtig ausgezeichnet funktionieren kann.“ (FR)

„Hüte dich vor den Iden des März!“, warnte der Augur Titus Vestricius Spurinna Caesar am Tag vor dem tödlichen Anschlag. Die Warnung scheint auch in unseren Tagen aktuell zu sein: Während einer Wahlkampagne für den Präsidentschaftskandidat Gouverneur Morris gerät der Pressesprecher Stephen Bellamy in einen Strudel aus Intrigen und Korruption. Der erfolgreiche Wahlkampfmanager der anderen Seite, Tom Duffy, möchte ihn abwerben, sein Mentor und Wahlkampfmanager Paul Zara spielt ein doppeltes Spiel und die Affäre mit der Praktikantin Molly bedroht seine Karriere. Und doch versucht Bellamy, noch mit heiler Haut davonzukommen …

Tage des Verrats ist ein Politthriller von Beau Willimon, der auch die bekannte und thematisch ähnliche Netflix-Serie House of Cards erdacht hat. Das Stück stammt aus dem Jahr 2004 und basiert lose auf der Kampagne zur Kandidatenwahl für das Präsidentenamt des Gouverneurs Howard Dean aus dem Jahr 2004. Der Thriller gewann 2005 den Dayton-Playhouse-Future-Fest-Preis und wurde 2011 von und mit George Clooney unter dem Titel The Ides of March verfilmt.

K.D. Schmidt hat mit dem Ensemble einen künstlerischen Weg gefunden, Tage des Verrats so zu inszenieren, dass es keine hygienischen Einwände geben kann. Moralisch allerdings bleiben die handelnden Figuren trotz Abstand in diesem Stück über Macht und Politik absolut fragwürdig…

Tage des Verrats (DSE)

von Beau Willimon (2004)


Deutsch von K.D. Schmidt und Boris C. Motzki


Trailer


Kleines Haus
Online Tickets

TERMINE
25.10.2020, 29.10.2020, 7.11.2020, 22.11.2020, 3.12.2020, 28.12.2020
BESETZUNG

Inszenierung: K.D. Schmidt
Bühne: Thomas Drescher
Kostüme: Maren Geers
Musik: Smoking Joe
Video: Christoph Schödel
Licht: Frederik Wollek
Dramaturgie: Boris C. Motzki


Stephen: Julian von Hansemann
Ben: Simon Braunboeck
Ida: Hannah von Peinen
Paul: Klaus Köhler
Waiter/Frank: Burak Uzuncimen
Molly: Elena Berthold
Tom: Martin Herrmann

« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25

Tage des Verrats (DSE) 18:00-20:00
Online Tickets

26
27
28
29

Tage des Verrats (DSE) 19:30-21:30
Online Tickets

30
31
« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7

Tage des Verrats (DSE) 19:30-21:30
Online Tickets

8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22

Tage des Verrats (DSE) 18:00-20:00
Online Tickets

23
24
25
26
27
28
29
30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3

Tage des Verrats (DSE) 19:30-21:30
Online Tickets

4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28

Tage des Verrats (DSE) 19:30-21:30
Online Tickets

29
30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
01_krabat_julian-von-hansemann-mark-ortel-ruediger-hauffe-lisa-eder-leoni-schulz_c_andreas-etter
Krabat

nach dem Roman von Otfried Preußler (1971)

01_sensemann-und-soehne_henner-momann-isabel-tetzner-anika-baumann-max-landgrebe-sebastian-kowski_c_andreas-etter_web
Sensemann & Söhne (UA)

Komödie von Jan Neumann und Ensemble

1was-denn-da-fehlt...vincent-doddema_c_andreas-etter
Was denn da fehlt (UA)

oder Wie ich im Datingportal Foucault kennen lernte / Ein Projekt von Vincent Doddema (2020)

die-bitteren-traenen-der-petra-von-kant_anna-steffens-leandra-enders_c_andreas-etter-3
Die bitteren Tränen der Petra von Kant

von Rainer Werner Fassbinder (1971)



Staatstheater
Mainz