Sitemap: Übersicht aller Seiten
atma-stavroshabakisforonassisstegi_high021
trigger_c_-michela-di-savino.3jpg

Trigger / ATMA

Annamaria Ajmone (IT) / Danae & Dionysios (GR)

Trigger (20')
Deutsche Erstaufführung

Als verbindendes Leitmotiv der sehr individuellen Performer*innen dieses Doppelabends könnte man die Wandlungsfähigkeit des Körpers benennen. Die italienische Tänzerin und Choreografin Annamaria Ajmone hat Theater, Tanz und Literatur studiert und gewann 2015 den Danza & Danza Award als „beste junge italienische Performerin“. Der Fokus ihres künstlerischen Interesses liegt auf der Fähigkeit des Körpers, aus einem einfachen Raum einen besonderen Ort zu machen und für eine Weile so etwas wie eine artistische Komplizenschaft mit dem Publikum einzugehen. Und das bedeutet: Ihre Performance Trigger ist nie gleich, denn sie wird jeweils dem Ort angepasst, an dem sie sie tanzt. Die ‚Bühne‘ ist eine geometrische Figur, die in eine Spielstätte oder jeden anderen möglichen Ort eingezogen wird. Die Zuschauer*innen markieren ihre Grenzen – Grenzen allerdings, die von der Performerin nicht eingehalten, sondern immer wieder übertreten, übertanzt werden. Trigger ist ein sehr persönliches Experiment einer Künstlerin, die sich mit dieser Setzung einen Schutzraum baut, einen Ort, an dem alle Konzentration – die der Performerin und die der Zuschauer*innen – auf die Bewegungen und tänzerischen Transformationen ihres Körpers gerichtet ist. Ein intensives Erlebnis, das gemeinsam geteilt wird.

ATMA (50')
Deutsche Erstaufführung

Zwei Tänzer*innen, zwei Körper, die sich in ständiger Metamorphose miteinander verbinden: Sie verwandeln sich in einen Käfer, einen Schneeleoparden, in einen heiligen Elefanten, in Tiere, die wir von alten Totems kennen … Sie sind Jäger und Gejagte. Und entführen uns in eine Traumwelt, in der es keine Trennung zwischen Mensch und Natur gibt, in der sich der Mensch nicht alle anderen Wesen untertan macht, sondern mit ihnen eins wird. Eine Utopie, natürlich. Und doch gelingt es Danae Dimitriadi und Dionysios Alamanos, dass wir beginnen, an sie zu glauben. Denn in ihrem Tanz zeigen sie nicht nur die hochpoetische Fähigkeit des Körpers, sich zu verwandeln, seine Zerbrechlichkeit und seine Stärke. Sondern sie reflektieren durch diese Verwandlungen über das Leben selbst, über unser Verhältnis zur Natur. Und durchdringen die Schichten zivilisatorischer Entfremdung, bis etwas sichtbar wird, das man den Ursprung des Seins nennen könnte: die Versöhnung des Apollinischen mit dem Dionysischen.
Nachdem Danae Dimitriadi und Dionysios Alamanos an der Greek National School of Dance studiert und in deren Hellenic Dance Company getanzt hatten, taten sie sich zu einem Duo zusammen, das derzeit in der griechischen Tanzszene viel Beachtung findet. Es eint sie das gemeinsame Interesse die Bühne nicht nur für die Kunst ihrer Bewegung zu nutzen, sondern als Plattform, um mit ihren Mitteln das Leben und unsere Gesellschaft grundsätzlich zu reflektieren.

Trigger / ATMA

Annamaria Ajmone (IT) / Danae & Dionysios (GR)


U17
Online Tickets

TERMINE
14.03.2020
BESETZUNG

Trigger
Konzept und Performance: Annamaria Ajmone
Musik: Palm Wine
Kostüme: Jules Goldsmith
Produktion: CAB 008
Mit der freundlichen Unterstützung von Regione Toscana e MIBAC
Koproduktion Cango / Umano – Cantieri internazionali sui linguaggi del corpo e della danza. In Zusammenarbeit mit Teatro della Toscana.


ATMA
Choreografie: Danae & Dionysios
Performers: Danae Dimitriadi and Dionysios Alamanos
Komposition: Constantine Skourlis
Kostümdesign: Vaya Nikolakopoulou
Lichtdesign: Llorenc Parra
Mit der freundlichen Unterstützung von Big Story Productions, Athens Concert Hall, ONE DANCE WEEK FESTIVAL, L’Estruch ­Fabrica de Creatio, Centre Civic Barceloneta

« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
20180610_3920_-c-vojt-ch-brtnick
SAME SAME

Karine Ponties (BE/CZ)

labrys_c_dance_lv
Labrys

Krišjānis Sants & Ieva Gaurilčikaitė (LV)

harleking_c_andrea-macchia_300
Harleking / Kokoro

Ginevra Panzetti, Enrico Ticconi (DE/IT) / Luna Cenere (IT)



Staatstheater
Mainz