Sitemap: Übersicht aller Seiten
richard-franke_c_privat
Richard Franke
Oper

Richard Franke wurde 1991 in Dresden geboren, wuchs in einer Musikerfamilie auf und wurde schon früh musikalisch geprägt und gefördert.
Von 2000 bis 2009 war er Mitglied des Dresdner Kreuzchores, wo er wertvolle Bühnenerfahrungen auf internationalen Konzerttourneen durch Asien, Südamerika und Europa sammeln und sich auch immer wieder solistisch profilieren konnte, u.a. im Konzerthaus Berlin oder der Tokyo Opera City. Von 2003 bis 2005 sang er die Partie des 1. Knaben in Mozarts Die Zauberflöte an der Deutschen Oper Berlin, sowie an der Semperoper in Dresden. Er war mehrfacher 1. Preisträger beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ und Stipendiat der „Deutschen Stiftung Musikleben“, der „Walter-Kaminsky-Gedächtnis-Stiftung“ und des „Bärenreiter-Verlages“.
Er studierte Gesang an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden bei Prof. Piotr Bednarski und beendet bald sein Master-Studium an der Hochschule für Musik Mainz bei Prof. Andreas Karasiak. Er sang am Staatsschauspiel Dresden bei Ein Sommernachtstraum“ (Benjamin Britten), in Das schlaue Füchslein (Leoš Janáček), gestaltete Konzerte der deutschen Teresa-Carreño- Gesellschaft und konzertierte mit dem Kasseler Bachchor und Barockvokal Mainz. Weitere wichtige Impulse erhielt er von Sophia Leimbach, Sängerin am Theater Hagen, in der Liedklasse von Prof. Olaf Bär und in Meisterkursen z.B. bei Prof. Marcelo Amaral oder Arila Siegert.
Seit der Spielzeit 2021/22 ist er Mitglied im Jungen Ensemble des Staatstheaters Mainz und debütierte dort als Tanzmeister in Manon Lescaut.
Außerdem wird er in Maurizio Kagel's Musiktheaterwerk Zählen und Erzählen zu erleben sein.

Aktuelle Produktionen
Manon Lescaut
Zählen und Erzählen


Staatstheater
Mainz