Sitemap: Übersicht aller Seiten
Ton an Ton aus

Johann Holtrop

Abriss der Gesellschaft / nach dem Roman von Rainald Goetz (2012)

In einer Fassung von Stefan Bachmann & Lea Goebel

„Die Situation ist hoffnungslos, aber nicht ernst“ – dieses Billy-Wilder-Zitat kam einem Rezensenten des Deutschlandfunks angesichts der Bühnenfassung von Johann Holtrop von Rainald Götz in den Sinn. Das beschreibt es ziemlich treffend, denn die bissige Analyse einer vollkommen degenerierten und leicht zu täuschenden Herrschaftsschicht zeichnet das Sittenbild einer armselig-oberflächlichen Gesellschaft. Die Schauspieler rund um den Protagonisten wechseln ihre Rollen so schnell wie die Vertreter*innen der bürgerlichen Gesellschaft ihre Haltung. Und Holtrop, charismatisch und betrügerisch geschickt, wickelt die Mächtigen um seinen Finger.

Johann Holtrop erzählt die Geschichte des ebenso rasanten Auf- wie Abstiegs eines Chefs aus den Nullerjahren Deutschlands: Der charismatische titelgebende Vorstandsvorsitzende Holtrop, 48 Jahre alt, ist seit drei Jahren Herr über 80 000 Mitarbeiter*innen und einen Jahresumsatz von fast 20 Milliarden Euro weltweit. Die Handlung setzt im November 2001 ein und erzählt in drei Teilen ein Leben voller Egomanie und wachsender Misanthropie, das sich unweigerlich, für Holtrop selbst nie wirklich nachvollziehbar, komplett zerstört: Am Ende steht persönliches wie wirtschaftliches Chaos – so glorios alles begann, so desaströs endet es…

Im bislang letzten Roman des Büchner-Preisträgers Rainald Goetz, der auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2012 stand, entwirft der Sprachkünstler das bissige Porträt eines zynischen Menschen in einer noch zynischeren Gesellschaft.

Friederike Heller, die zum zweiten Mal nach Für immer die Alpen in Mainz inszeniert, setzt das Figurenpersonal in eine Bühne voller Vorhänge, die ebenso offenbaren wie verschleiern, und räumt dem Text von Goetz so viel Platz ein.

Johann Holtrop

Abriss der Gesellschaft / nach dem Roman von Rainald Goetz (2012)


In einer Fassung von Stefan Bachmann
& Lea Goebel

Das Theater öffnet 60 Minuten vor der Vorstellung.

Vorstellungsdauer: 2 Stunden 30 Minuten, eine Pause

Programmheft
Trailer


Kleines Haus
Online Tickets

TERMINE
21.03.2024 → Premiere, 07.05.2024, 12.05.2024, 29.05.2024, 23.06.2024, 10.07.2024 → Zum letzten Mal

Fotos, Trailer (c) Andreas Etter


HIER Hinweise auf sensible Inhalte.

BESETZUNG

Regie: Friederike Heller
Ausstattung: Sabine Kohlstedt
Musik: Michael Mühlhaus, Peter Thiessen
Licht: Carolin Seel
Dramaturgie: Jörg Vorhaben


Johann Holtrop: Henner Momann
Chor der Mitarbeiter / Sprißler / Brosse / Pia Holtrop: Benjamin Kaygun
Chor der Mitarbeiter / Frau Därne / Blaschke / Duhm / Kate Assperg / Mack: Sabah Qalo
Chor der Mitarbeiter / Thewe / Berthold Assperg / Kellner / Gabriele Heintzen: Armin Dillenberger
Chor der Mitarbeiter / Salger / Ahlers / Frau Zegna / Leffers / Dr. Hayel: David T. Meyer
Chor der Mitarbeiter: Michael Mühlhaus, Peter Thiessen
Statisterie des Staatstheater Mainz

« Mai »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7

Johann Holtrop 19:30-22:00
Online Tickets

8
9
10
11
12

Johann Holtrop 18:00-20:30
Online Tickets

13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29

Johann Holtrop 19:30-22:00
Online Tickets

30
31
« Juni »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23

Johann Holtrop 15:00
Online Tickets

24
25
26
27
28
29
30
« Juli »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10

Johann Holtrop 19:30-22:10
Online Tickets

11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« August »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« September »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Oktober »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« November »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
« Dezember »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Januar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« Februar »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
« März »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
« April »
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Die Piraten von Penzance

von William Schwenck Gilbert und Arthur Sullivan (1879)

Parliament Square (DSE)

von James Fritz (2017), Deutsch von Michael Raab

Otello

von Giuseppe Verdi (1887)



Staatstheater
Mainz